Lauda Air: Am siebten Dezember Gewinn- und Verlustausschließungs- Vertrag

17. November 2001, 13:30
posten

AUA-Vorstand hat Vertrag unterfertigt

Wien - Am 7. Dezember werden die Aktionäre der schwer angeschlagenen AUA-Tochter Lauda Air in einer außerordentlichen Hauptversammlung einen so genannten Gewinn- und Verlustausschließungsvertrag offiziell absegnen. Der Vorstand der Austrian Airlines AG, die mittlerweile rund 99 Prozent der Lauda-Aktien hält, hat diesen Vertrag bereits unterfertigt. Damit verpflichtet sich die AUA zur Abdeckung aller Verluste der Lauda Air, die ihrerseits alle künftigen Gewinne an die AUA abliefern muss. Damit rettet die AUA die Lauda Air vor der drohenden Zahlungsunfähigkeit.

Einziger Tagesordnungspunkt der ao. HV, die um 14.00 Uhr im World Trade Center am Wiener Flughafen stattfindet, ist die Beschlussfassung über den Gewinn- und Verlustausschließungsvertrag. Bei der ao. Hauptversammlung am Mittwoch dieser Woche wurden die Aktionäre bereits über den Vertrag informiert, eine Abstimmung war aus formalen Gründen aber nicht möglich. Der Beschluss über die formale Umwandlung der Lauda Air Luftfahrt AG in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung (GesmbH) wird erst im kommenden Jahr erfolgen, teilte das Unternehmen auf Anfrage mit. Dafür ist wiederum der Beschluss durch eine eigene Hauptversammlung erforderlich. (APA)

Share if you care.