Werner Franz denkt nicht an Karriereende

13. November 2001, 15:02
1 Posting

Der Kärntner befindet sich auf dem Wege der Besserung

Klagenfurt - Zwei Wochen nach seinem schweren Sturz in Sölden ist sich der österreichische Skirennläufer Werner Franz (29) noch nicht sicher, ob er seine Karriere beenden wird oder nicht. Am 29. Oktober hatte sich der Kärntner bei einem Trainingslauf einen Riss des äußeren Bandes im rechten Kniegelenk und einen Bruch des Schienbeinkopfs zugezogen. Die diesjährige Olympia-Saison ist für den Weißbriacher auf jeden Fall zu Ende.

"Ich war ziemlich fertig. Es ist sind so viele Sachen zusammen gekommen, ich habe Verletzungen zur Genüge gehabt und ich habe nicht damit gerechnet, dass das wieder passiert. Außerdem ist der Sturz nicht ein Fahrfehler gewesen, ich bin hängen geblieben. Noch dazu ist an diesem Tag die französische Läuferin Regine Cavagnoud gestürzt und dann gestorben, das ist mir auch im Kopf herumgegangen. Jetzt geht es mir aber schon besser, ich kann den Fuß schon wieder ein bisschen besser bewegen, aber natürlich noch nicht belasten", meinte Franz im Gespräch mit dem ORF-Kärnten.

Derzeit habe er trotz der schweren Verletzungen aber keine Gedanken daran, die Karriere zu beenden, sagte der ÖSV-Läufer. Ob er sich wieder zurück kämpfen werde, könne er aber noch nicht sagen. Jetzt müsse er erst einmal wieder gehen lernen. Wenn er allerdings einen Job bekommen würde, wenn er gut unterkommen könnte, werde er sich sehr genau überlegen, was er in Zukunft machen werde.

Franz ist der ausgesprochene Pechvogel im ÖSV-Team. Allein im vergangenen halben Jahr hatte sich der 29-Jährige drei Operationen unterziehen müssen.(APA)

LINK

ÖSV

  • Bild nicht mehr verfügbar

    Werner Franz denkt an ein mögliches Comeback

Share if you care.