Beiersdorf steigert Ergebnis stärker als Umsatz

13. November 2001, 11:47
posten

Betriebsergebnis legte um ein Viertel zu

Hamburg - Der Hamburger Kosmetikkonzern Beiersdorf hat sein Vorsteuerergebnis in den ersten neun Monaten stärker als den Umsatz gesteigert und erwartet für das Gesamtjahr weitere Zuwächse. Wie Beiersdorf am Dienstag in Hamburg mitteilte, erhöhte sich das betriebliche Ergebnis um ein Viertel auf 390 Mill. Euro (5,37 Mrd. S). Es sei damit stärker als der Umsatz gewachsen, der um 10,4 Prozent auf 3,477 Mrd. Euro zugelegt habe.

Für das Gesamtjahr stellte Beiersdorf ein Umsatzwachstum um rund zehn Prozent auf über 4,5 Mrd. Euro, ein Ebit von über 450 Mill. Euro und einen Jahresüberschuss von über 270 Mill. Euro in Aussicht.

Sonderaufwendungen für Strukturveränderungen

In dem betrieblichen Ergebnis von 390 Mill. Euro sei ein Erlös von 38 Mill. aus dem Verkauf von Beteiligungen sowie Sonderaufwendungen für Strukturveränderungen von rund 18 Mill. Euro enthalten, teilte Beiersdorf mit. Ohne diese Sondereffekte habe das Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) 370 Mill. Euro betragen. Für den Vergleichszeitraum des Vorjahres hatte Beiersdorf ein Ebit von 311 Mill. ausgewiesen.

Nach Abzug der Erträge aus dem Verkaufserlöses von 38 Mill. Euro sei ein deutlich positiver Cash-Flow aus operativer Tätigkeit erzielt worden. Den Free-Cash-Flow bezifferte der Konzern mit 132 Mill. Euro nach 80 Mill. Euro im Vergleichszeitraum.

Kosmetiksparte wächst weiter

Die Kosmetiksparte wuchs den Angaben zufolge um 13,7 Prozent auf 2,266 Mrd. Euro und legte beim Ergebnis vor Steuern und Zinsen (Ebit) um 23,5 Prozent auf 314 Mill. Euro zu. Deutlich langsamer wuchs das Geschäft mit medizinischen Produkten mit 7,1 Prozent auf 701 Mill. Euro. Die zur Jahresmitte erworbene französische Apothekenmarken Onagrine und Nobacter hätten nur geringfügig dazu beigetragen, hieß es. Das Ebit erhöhte sich wegen der Sondereffekte auf 61 von 31 Mill. Euro. Ohne diese Einflüsse erzielte die Sparte ein Ebit von 33 Mill. Euro, das damit leicht über Vorjahr lag.

Tesa sei wegen eines weltweit schwierigen Geschäftsumfelds nur geringfügig gewachsen und habe beim Umsatz um 1,4 Prozent auf 510 Mill. Euro zugelegt, teilte Beiersdorf weiter mit. Das Vorsteuerergebnis habe sich auf 15 Mill. von 26 Mill. Euro zuvor verringert. Der Großteil der Differenz zum Vorjahr (acht Mill. Euro) sei durch besondere Aufwendungen im Zusammenhang mit der Überführung Tesa-Sparte in eine eigenständige AG verursacht, teilte Beiersdorf mit.

Zahl der Beschäftigten legt zu

Die Zahl der Beschäftigten legte den Angaben zufolge im Vergleich zum Jahresende um 1.345 Stellen zu, davon entfielen 731 auf die erstmalige Einbeziehung von Konzerngesellschaften. Insgesamt zählte Beiersdorf Ende September 17.935 Beschäftigte.

Die im MDax gelisteten Beiersdorf-Aktie notierte am Dienstagvormittag in einem freundlichen Börsenumfeld mit 121 Euro 1,7 Prozent über ihrem Vortagesschluss. (APA/Reuters)

  • Artikelbild
    foto: beiersdorf
Share if you care.