Justus Neumann liest Nestroy und Kraus

13. November 2001, 10:53
posten

"Mir soll in's Herz gestochen werden" und "Die letzten Tage der Menschheit"

Wien - Obwohl vor 14 Jahren mit Sack und Pack nach Tasmanien ausgewandert, kehrt der Theatermacher Justus Neumann immer wieder mit großer Verlässlichkeit in die österreichische Heimat zurück, um in Südseegefilden Ersonnenes hierzulande zu präsentieren. Ab Donnerstag (15. November) bestreitet Neumann im Wiener Rabenhof eine Lesung zweier bereits "abgespielter" Produktionen in verknüpfter Form: "Die letzten Tage der Menschheit" von Karl Kraus und "Mir soll in's Herz gestochen werden" von Johann Nestroy, musikalisch begleitet von Gerhard Gruber.

Die Nestroy-Collage kam bereits 1985 in der Kulisse mit großem Erfolg zu Aufführung, unter Mitwirkung des 1988 tödlich verunglückten Volkstheater-Jungstars Angelika Meyer. 1996 präsentierte Neumann gemeinsam mit dem Musiker Gerhard Gruber den als unspielbar geltenden Stoff "Die letzten Tage der Menschheit" von Karl Kraus.

"Selbstbetrug"

"Ihre Worte in Gottes Ohren hätten die Welt längst verbessern müssen", erläutert Neumann in einer Presseaussendung sein Ansinnen, die beiden "Wien-Chirurgen, die die heimatliche Seele dermaßen auseinandernehmen", in einer Lesung zu verquicken. "Kleinbürgerlichste Liebesprobleme, fanatischste Über-Wasser-Haltungsversuche von Bösewichten und trostloseste Kindermanipulierens-Fäuste" sollen "so hautnah wiedererlebt" werden, "dass in diesem Moment eine gemeinsame Energie im Saal entsteht, die den Unkritischen, Faulen und Korrupten einen solchen Kinnhaken versetzt, dass sie alle über die Lande in die Vergessenheit fliegen".

Eine Hoffnung, die laut Neumann "Selbstbetrug ist". (APA)

Justus Neumann: "Mir soll in's Herz gestochen werden" mit den "Letzten Tagen der Menschheit" - Lesung mit Texten von Johann Nestroy und Karl Kraus, Premiere 15. November, Rabenhof, 3., Rabengasse 3, Beginn: 20.00 Uhr; weitere Termine 16., 17., 22., 27. November, 3. und 9. Dezember, Telefon: 712 8282; www.cultural.at; im Metropoldi, 17., Geblergasse 50: 2., 6., 11. Dezember, Beginn: 20.00 Uhr; Telefon: 407 77 407; www.wiener-metropol.at
Share if you care.