Afghanische Nordallianz erobert die Stadt Bamiyan

12. November 2001, 08:29
posten

Stätte der zerstörten Buddha-Statuen - Auch nordöstlicher Frontabschnitt erobert

Teheran/Sharatai - Truppen der oppositionellen Nordallianz haben nach einer Meldung der iranischen Nachrichtenagentur IRNA die afghanische Stadt Bamiyan erobert. Unter Berufung auf den Schiitenführer Abdul Karim Khalili meldete IRNA, die Taliban-Milizen hätten sich nach heftigen Schießereien aus der Stadt zurück gezogen, nachdem 3000 Kämpfer der Nordallianz vorgerückt seien. Von unabhängiger Seite wurden die Angaben nicht bestätigt.

In Bamiyan westlich von Kabul hatten die Taliban im März die 1500 Jahre alten Buddha-Statuen zerstört, nachdem die Zerstörung aller vorislamischen Kulturdenkmäler befohlen worden war. Die Zerstörung hatte international scharfen Protest hervorgerufen.

Nordallianz meldet Einnahme von nordöstlichem Frontabschnitt

Truppen der Nordallianz haben am Montag nach eigenen Angaben alle Stützpunkte der Taliban im nordöstlichen Frontabschnitt bei Sharatai eingenommen. Bei den Kämpfen in der Provinz Takhar seien Dutzende von Taliban getötet worden, teilte die Nordallianz mit. Die übrigen seien in die Nachbarprovinz Kundus geflohen, sagte der Nordallianz-Kommandant Mohammed Shah Alit. Fünf Taliban seien gefangengenommen und hingerichtet worden.

An der Offensive unweit der Grenze zu Tadschikistan seien etwa 50 Panzer und gepanzerte Fahrzeuge sowie 2000 Infanteristen beteiligt gewesen. Am Sonntag hatte die Nordallianz die Eroberung der Provinzhauptstadt Talokan bekannt gegeben. Die Taliban-Miliz hatte dies jedoch bestritten. (APA)

Share if you care.