Le Pen rechnet mit Erfolg bei Präsidentenwahl

11. November 2001, 13:08
posten

Frankreichs Rechtsextremist rechnet mit "mindestens 15 Prozent der Stimmen"

Paris - Frankreichs Rechtsextremist Jean-Marie Le Pen, Präsident der "Front National" (FN), ist überzeugt davon, dass die gegenwärtige Krise der Partei seines Widersachers Bruno Megret, Chef der "Mouvement National Republicain" (MNR), positive Auwirkungen auf seine Kandidatur bei der französischen Präsidentenwahl im kommenden Frühjahr haben wird. Im Anschluss an eine FN-Parteiletungssitzung zum Thema Präsidentenwahlkampf hat Le Pen alle "Enttäuschten" der Bewegung Megrets dazu aufgefordert, sich der Front National anzuschließen

"MNR auf dem Weg der Auflösung

Die MNR "befindet sich auf dem Weg zur Auflösung, was bereits in Umfragen vorhergesagt worden war", betonte Le Pen und fügte hinzu: "Man kann von seinen Anhängern nicht verlangen, blind und heroisch zu sein." Der FN-Chef spielte damit auf den Umstand an, dass zahlreiche MNR-Anhänger vergangene Woche von der Anfang 1999 gegründeten Bewegung Megrets ausgetreten sind. Im Oktober hatten sich bereits in der Region von Lyon zahlreiche MNR-Anhänger von der Partei losgesagt.

Der ehemalige FN-Generaldelegierte Megret hatte die MNR gegründet, nachdem er in Folge eines langen Führungsstreits mit Le Pen aus der "Front National" ausgetreten war. Danach musste sich die neue rechtsextreme, fremdenfeindliche und EU-kritische Partei allerdings mit sehr schwachen Wahlergebnissen begnügen. Bei der Europawahl im Juni 1999 etwa erhielt sie nur 3,28 Prozent der Stimmen und daher keinen Sitz im Straßburger Parlament.

Prognosen

Le Pen erklärte sich weiters überzeugt, im ersten Durchgang der Präsidentenwahlkampfes "mindestens 15 Prozent der Stimmen" zu erhalten. Zahlreiche Umfragen stellen den FN-Präsidenten gemeinsam mit dem Linksnationalisten Jean-Pierre Chevenement ("Bürgerbewegung" MDC) als den "dritten Mann" hinter dem amtiereden Präsidenten Jacques Chirac und seinem sozialistischen Premier Lionel Jospin dar. Chevenement "wird sehr wahrscheinlich in den nächsten Monaten wieder seien Platz einnehmen, jenen der Mouevement des citoyens, mit etwa 5 Prozent der Wählerstimmen", kommentierte Le Pen die Umfragenergebnisse.

Im Rahmen des Präsidentenwahlkampfes plant die Front National am 16. und 17. Februar in Lyon einen nationalen Parteitag, auf den sechs "große Wahlveranstaltungen" und fünf Kolloquien folgen werden. Auf dem Programm stehen auch "ländliche Karawanen", die ganz Frankreich durchfahren und alässlich der Schließung des Landwirtschaftssalons in Paris eintreffen werden. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.