Größter US-Energiehändler entsteht

12. November 2001, 13:35
posten

US-Energiefirma Dynegy kauft Branchenführer Enron für neun Milliarden Dollar

Houston - Die amerikanische Energiehandels-Firma Dynegy Inc. übernimmt den angeschlagenen Energiehandels-Branchenführer Enron Corporation im Zuge eines Aktientauschs für knapp 9 Mrd. Dollar (10,08 Mrd. Euro/138,7 Mrd. S). Die zusammengeschlossene Firma wird als Dynegy Inc. firmieren und jährlich mehr als 200 Mrd. Dollar umsetzen. Das Unternehmen wird die mit Abstand größte amerikanische Energiehandels-Firma.

Die neue Dynegy wird über Vermögenswerte von 90 Mrd. Dollar verfügen. Dazu zählen Kraftwerke mit einer Gesamtleitung von 22 000 Megawatt und einem Erdgas-Leitungsnetz von 40 000 Kilometern. Sie wird mehr Strom und Erdgas handeln als jedes andere US-Unternehmen.

Die Verwaltungsräte beider Firmen haben dem Kauf zugestimmt. Die Enron-Aktionäre sollen 0,2685 Dynegy-Aktien je eigenen Anteil erhalten, teilten die beiden in Houston (Texas) sitzenden Unternehmen am Freitag nach Börsenschluss mit. Dies läuft auf rund 10,41 Dollar je Enron-Aktie hinaus. Dynegy will auch knapp 13 Mrd. Dollar an Enron-Schulden übernehmen.

Enron hatte im vergangenen Jahr 100,8 Mrd. Dollar umgesetzt und einen Gewinn von 979 Mill. Dollar ausgewiesen. Dynegy hatte dagegen nur 29,4 Mrd. Dollar umgesetzt und 500,5 Mill. Dollar verdient.

Enron war aber auf Grund undurchsichtiger Partnerschaften in Verlegenheit geraten. Das Unternehmen hatte auch Milliardenschulden, die nicht in den Büchern geführt wurden. Die Gesellschaft musste ihre Gewinnausweise für die letzten Jahre deutlich reduzieren. Die amerikanische Wertpapier- und Börsenkommission führt eine Enron-Untersuchung durch.

Dadurch erlebten die Enron-Aktien in den vergangenen Wochen und Monaten einen freien Fall. Die Enron-Aktien notierten am Freitag nur noch mit 8,63 Dollar gegenüber einem Zwölfmonatshoch von 84,87 Dollar gegen Ende 2000. Die Dynegy-Aktien lagen bei 38,76 Dollar. Die Aktien beider Firmen sind nachbörslich deutlich gestiegen.

Enron benötigt dringend Geld. Der Mineralölkonzern ChevronTexaco wird 2,5 Mrd. Dollar investieren. Davon sollen sofort 1,5 Mrd. Dollar an die Dynegy gehen, die ihrerseits das Geld als Kapitalspritze an Enron weiterleiten wird. ChevronTexaco wird bei Kaufabschluss eine weitere Milliarde Dollar in das fusionierte Unternehmen investieren. ChevronTexaco ist momentan zu 26 Prozent an Dynegy beteiligt.

Die Dynegy-Aktionäre samt ChevronTexaco werden mit 64 Prozent an der neuen Gesellschaft beteiligt sein und die Enron-Aktionäre mit 36 Prozent. Die Aktionäre beider Unternehmen müssen ebenso wie die Aufsichtsbehörden erst dem Kauf zustimmen. Die Transaktion soll bis Ende des dritten Quartals 2002 über die Bühne gehen.

Dynegy-Konzernchef Chuck Watson wird auch das fusionierte Unternehmen führen. Der 14 Mitglieder zählende Verwaltungsrat der neuen Gesellschaft wird von 11 Dynegy-Vertretern kontrolliert, während Enron nur 3 Mitglieder ernennen darf. Durch die Fusion werden Kostenersparnisse von 400 Mill. Dollar bis 500 Mill. Dollar vor Steuern erwartet. (APA)

Share if you care.