"back 2 private" - Performancegruppe Bilderwerfer entert

11. November 2001, 10:03
posten

Neue Produktion im Theater des Augenblicks setzt elektronische Live-Kommunikation wieder in szenische Improvisationen um

"Das nächste Mal, wenn Du einen Chatroom betrittst, kannst Du nicht sicher sein, ob Du nicht live auf unserer Bühne landest": Die Wiener Performancegruppe Bilderwerfer entert wieder Chatforen und reagiert auf die elektronische Live-Kommunikation als szenische Impulse für improvisierte Monologe, Dialoge und Bewegung auf der Bühne. Nach "Chat in progress" und "be right back" hat die neue Produktion "back 2 private" am Dienstag (13.11.) im Wiener Theater des Augenblicks Premiere.

Grenzen verschwimmen

Das bewährte Team aus PerformerInnen mit und ohne Behinderung, die sich seit 1994 rund um den Schweizer Choreografen Daniel Aschwanden formieren, wurde um den Medienkünstler Matthias Gmachl erweitert, der mit seinem Computer visuelle Umsetzungen für die Daten aus dem Netz erzeugt. Die Bilderwerfer thematisieren auch in "back 2 private" das Verschwimmen von Öffentlichem und Privatem: Die "angezapften" Chats und Foren und ihre szenische Bearbeitung legen den Verdacht nahe, so eine Aussendung der Gruppe, elektronische Kommunikationsräume seien ein "Freigehege der Kontrollgesellschaft".

"back 2 private" ist bis 15.11. im Theater des Augenblicks zu sehen und außerdem vom 23.-25.11. in New York: beim 40 Jahr-Jubiläum des berühmten LaMaMa-Theatre. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.