Schwache Konjunktur bei ThyssenKrupp

9. November 2001, 15:37
posten
Düsseldorf - Die weltweite Konjunkturflaute lässt die Gewinne bei Deutschlands größtem Stahlkonzern ThyssenKrupp dahinschmelzen. Es sei nicht auszuschließen, dass der Konzern im laufenden Quartal sogar rote Zahlen schreiben werde, berichtete das Unternehmen am Freitag nach einer Aufsichtsratssitzung. Insgesamt rechnet der Konzern im Geschäftsjahr 2001/02, das bis Ende September nächsten Jahres dauert, mit einem weiteren Absinken des Ergebnisses vor Steuern auf unter 500 Mill. Euro (6,88 Mrd. S). Bereits im Ende September abgelaufenen Geschäftsjahr 2000/01 ging das Ergebnis vor Steuern und Anteilen anderer Gesellschafter (Konzernergebnis) deutlich zurück: von 1,1 Milliarden Euro auf nur noch rund 850 Mill. Euro. Ohne Berücksichtigung von Sondereinflüssen lag es sogar nur bei rund 500 Millionen Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) sank um knapp 12 Prozent auf gut 3 Milliarden Euro. (APA)
Share if you care.