Öl verteuert sich

9. November 2001, 14:01
posten
London - Der Preis für Rohöl ist am Freitagmittag rund einen Dollar je Barrel gestiegen wegen einer möglichen Fördermengenkürzung russischer Ölproduzenten. Der russische Ministerpräsident Michail Kasjanow hatte angekündigt, die Regierung werde einen entsprechenden Vorschlag der Ölgesellschaften unterstützen. Ein Barrel (= 159 Liter) der marktführenden Nordsee-Ölsorte Brent zur Lieferung im Dezember verteuerte sich am Londoner Terminmarkt dadurch um rund einen Dollar (1,115 Euro/15,3 S) auf 21,28 Dollar. Vor wenigen Tagen hatte der Ölpreis ein Zweijahrestief von 18,81 Dollar je Barrel erreicht, bevor Saudi-Arabien angekündigt hatte, die Organisation Erdöl exportierender Länder (Opec) werde die Exporte womöglich zum vierten Mal in diesem Jahr reduzieren, und zwar um 1,5 Millionen Barrel täglich. Die Opec versucht Nicht-Mitgliedstaaten wie Russland dazu zu bewegen, sich der Kürzung anzuschließen, um einen weiteren Ölpreisrückgang zu verhindern. - (APA/Reuters)

Share if you care.