Vorarlberg: Neues Studienmodul für Pädagogik

9. November 2001, 13:51
posten

Kooperation mit Universität Innsbruck ausgeweitet

Bregenz - Ab März 2002 startet das Vorarlberger Zentrum für Wissenschaft und Weiterbildung Schloss Hofen in Lochau bei Bregenz einen neuen berufsbegleitenden Lehrgang "Grundlagen der Human- und Sozialwissenschaften". Die Vorlesungen und Seminare dieses Lehrgangs können erstmals auf ein Studium der Erziehungswissenschaften angerechnet werden. Am kommenden Donnerstag (15. 11.) findet ein Informations-Abend statt.

Seit über 15 Jahren bietet Schloss Hofen in Kooperation mit der Universität Innsbruck Universitäts- und Hochschullehrgänge vor allem im Bereich der Wirtschaftswissenschaften an. Mit einem neuen Studienprogramm im Bereich der Human- und Sozialwissenschaften soll ein weiterer Schwerpunkt in der Kooperation gesetzt werden.

Das berufsbegleitend angebotene dreisemestrige Programm richtet sich an Personen mit Matura oder Studienberechtigungsprüfung, die das Pädagogik-Studium oder fachverwandte Studienrichtungen absolvieren wollen. Die Inhalte des Lehrgangs, die eng an den Studienplan für Erziehungswissenschaften angelehnt sind, decken bis zu einem Viertel der Vorlesungen und Seminare der Pädagogik ab und sind auf ein ordentliches Studium anrechenbar. Inhaltlich geht es vor allem um eine systematische Auseinandersetzung mit den zentralen sozialwissenschaftlichen Theorien und Konzepten, teilte Schloss Hofen am Freitag mit.

Wissenschaftlicher Leiter des neuen Lehrgangs ist Josef Christian Aigner vom Institut für Erziehungswissenschaften der Universität Innsbruck. Als Vorsitzender der Studienkommission ist ihm die Verbesserung der Studienbedingungen für berufstätige Studierende aus Vorarlberg ein besonderes Anliegen. Aigner: "Die Einrichtung dieses Lehrgangs kommt vor allen jenen entgegen, die aus beruflichen und familiären Gründen ein Präsenzstudium in Innsbruck nur unter erschwerten Bedingungen wahrnehmen können".

Zusammen mit dem bereits bestehenden Lehrgang "Grundlagen der Psychotherapie", der auch das psychotherapeutische Propädeutikum abdeckt, bestehe nunmehr die Möglichkeit, etwa 80 Prozent des Pädagogik-Studiums in Schloss Hofen zu absolvieren. Das bestehende Angebot wird vor allem von Personen mit einer pädagogischen Grundausbildung und von Sozialarbeitern nachgefragt. Aigner: "Auch für Studierende des Euro-Studienzentrums Bregenz bestehen breite gegenseitige Anrechnungsmöglichkeiten". (APA)

Share if you care.