Das sind die Gewinner der "MTV Europe Music Awards"

9. November 2001, 09:38
1 Posting

Limp Bizkit und Craig David räumten ab , dazu Robbie, Jennifer, Dido und ...

Frankfurt/Main - Die US-Rocker Limp Bizkit, die HipHop-Band Gorillaz und der britische Sänger Craig David haben am Donnerstagabend bei der Verleihung der "MTV Europe Music Awards" in Frankfurt abgeräumt. Limp Bizkit konnten überraschend drei Preise mit nach Hause nehmen, Gorillaz und Craig David je zwei. Jennifer Lopez sowie Robbie Williams erhielten die Auszeichnungen als beste Interpreten. Die insgesamt 13 internationalen und 9 regionalen Musikpreise wurden vor rund 7.000 Gästen in einer aufwändig inszenierten Live-Show in der ausverkauften Festhalle vergeben. Ausgezeichnet wurden dabei vor allem neue Stars der Pop-Branche. Altbekannte Namen wie Madonna, Janet Jackson, REM und U2 gingen dieses Mal leer aus.

Der Musiksender MTV übertrug die von strengen Sicherheitsvorkehrungen begleitete Gala weltweit live. Die um fast 30 Minuten überzogene Show (Gesamtdauer: knapp drei Stunden) war über weite Strecken mitreißend - die Stimmung in der Festhalle brach in den zahlreichen langen Werbepausen des Musiksenders aber immer wieder ein.

Depeche Mode und Kylie Minogue spielen auf

Während der Show, die der Komiker Ali G. wie ein Zeremonienmeister mit besonderem Hang zu schrägem Humor moderierte, heizten vor allem Sängerin Kylie Minogue, die deutschen Brachialrocker Rammstein und die schottische Formation Travis den Zuschauern ein. Den größten Applaus strich aber Depeche Mode ein.

Limp Bizkit wurden als beste Gruppe, für das beste Album ("Chocolate Starfish and the Hot Dog Flavored Water") und für den besten Internetauftritt ausgezeichnet. Die Gorillaz erhielten Preise für die beste Tanzmusik und für "Clint Eastwood" als besten Einzelsong. Newcomer Craig David wählten die MTV-Zuschauer als beste Rhythm&Blues-Darbietung aus, außerdem gewann er in der regionalen Wertung für Großbritannien und Irland.

Lopez lässt KOnkurrenten keine Chance

Latino-Schönheit Lopez ließ die nominierten Konkurrentinnen Janet Jackson, Mariah Carey, Vorjahressiegerin Madonna und Dido keine Chance. Janet Jackson und Madonna waren beide für je zwei Auszeichnungen nominiert. Ebenso leer ging Destiny's Child aus, die sogar in drei Sparten nominiert waren. Sie hatten ihren Auftritt in Frankfurt ebenso abgesagt wie Jackson. Auch die deutsche Popband No Angels, nominiert in der Länderwertung, hoffte - wie die Ärzte, Echt und Rammstein - vergeblich auf eine Auszeichnung. Zur Überraschung vieler bekam den Preis in der deutschen Wertung der Hamburger Rapper Samy Deluxe, mit seinen sozialkritischen Texten der Rap-Aufsteiger des Jahres in Deutschland.

Pop-Enfant-terrible Robbie Williams, der auf der Bühne gern mal seinen nackten Hintern zeigt, setzte sich als bester Sänger gegen Ricky Martin, Eminem, Craig David und Shaggy durch, ließ sich aber nicht zu einem Abstecher nach Frankfurt überreden. Wie Doppelsieger Craig David ging aber auch Eminem nicht leer aus: Der für seine Gewaltausbrüche bekannte Sänger wurde wie schon im Vorjahr als bester HipHop-Vertreter ausgezeichnet.

U2 geht leer aus

Den Preis in der Sparte Pop vergaben die Zuschauer an Soul-Röhre Anastacia, als beste Rockband wählten sie die US-Gitarrenrocker von Blink 182. Die irische Band U2, in drei Sparten nominiert, bekam keinen Preis - ein Los, das sie mit der Band REM teilte. Als beste Newcomerin wurde die britische Sängerin Dido ausgewählt, die mit drei Nominierungen an den Start gegangen war. Der Preis für das beste Video ging an The Avalanches für "Since I left you".

Rund sieben Millionen MTV-Zuschauer beteiligten sich laut MTV per Internet oder Telefon an der Abstimmung. Die Preise übergaben unter anderen Herbert Grönemeyer, Boris Becker, Eddy Grant, Pedro Almodovar, Heidi Klum und Claudia Schiffer.

Unmittelbar vor der Award-Verleihung war rund um den Frankfurter Messeturm beinahe der Ausnahmezustand ausgebrochen. Tausende Teenager und Fans belagerten das Areal, um vielleicht doch noch eine der heiß begehrten Eintrittskarten für das Mega-Spektakel oder zumindest einen Blick auf einen der geladenen Superstars zu erhaschen. Hunderte Polizisten sorgten für Sicherheit, der Verkehr rund um den Messeturm kam streckenweise zum Erliegen. Auch in der Festhalle bauten sich vor den Einlasskontrollen lange Menschenschlangen auf, da die Veranstalter mit Flughafen-Standards vergleichbare Sicherheitsmaßnahmen anordneten.
(APA/dpa)

Share if you care.