Wegen Kriegsverbrechen angeklagter Armeegeneral flieht aus Kroatien

8. November 2001, 21:54
posten

Ante Gotovina war Befehlshaber bei Rückeroberung der Krajina im Jahr 1995

Zagreb - Der vom UNO-Kriegsverbrechertribunal angeklagte kroatische General Ante Gotovina ist aus dem Land geflohen. Das teilte der stellvertretende Regierungschef Goran Granic am Donnerstagabend in Zagreb mit. Die kroatischen Behörden hatten dem Haager Tribunal zwar zugesagt, Gotovina festzunehmen und auszuliefern, dann aber den untergetauchten General in den vergangenen vier Monaten nicht aufspüren können.

Der 45 Jahre alte Gotovina war Befehlshaber bei der kroatischen Aktion "Sturm" zur Befreiung der Krajina-Region zwischen August und November 1995. Er soll sich vor dem Tribunal in Den Haag wegen Verbrechen gegen die Menschlichkeit verantworten. Daneben werden ihm auch Verstöße gegen das Kriegsvölkerrecht vorgeworfen. Er soll vor allem für die Ermordung von 150 Serben aus der Krajina, das spurlose Verschwinden von "vielen hundert anderen" und die Vertreibung von 150.000 bis 200.000 Serben verantwortlich sein.

In einem Interview mit der norwegischen Zeitung "Aftenposten" kündigte der kroatische Ministerpräsident Ivica Racan am Donnerstag noch an, Gotovina auszuliefern, falls die kroatischen Behörden seiner habhaft würden, meldet die kroatische Nachrichtenagentur HINA.

Die Entscheidung der kroatischen Regierung im Juli, Gotovina und den ebenfalls von Den Haag gesuchten General Rahim Ademi an das Kriegsverbrechertribunal auszuliefern, hatte zu heftigen innenpolitischen Turbulenzen geführt. Für viele Kroaten gelten die beiden Generäle nach wie vor als Helden. Während sich Ademi freiwillig dem Tribunal stellte, war Gotovina untergetaucht. (APA/dpa/HINA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.