Modifizierte Zuckermoleküle als neuer Entzündungshemmer

8. November 2001, 21:26
posten

"Erfüllt alle Voraussetzungen für ein wirksames Medikament"

München - Wissenschafter der Technischen Universität München haben eine biologisch aktive Substanz hergestellt, die Basis für neue Medikamente gegen Entzündungen sein könnte. Mit speziell modifizierten Zuckern gelang es den Forschern Horst Kessler und Bernhard Holzmann, bestimmte Eiweiße zu blockieren, die eine wesentliche Rolle bei der Entstehung von Infektionen spielen, wie die Hochschule am Donnerstag mitteilte.

Entzündungen entstehen beispielsweise, wenn weiße Blutkörperchen aus den Blutgefäßen in das Gewebe eindringen. Dafür müssen sie sich zunächst an die Wand des Blutgefäßes heften. Die Haft-Stellen auf der Oberfläche der weißen Blutkörperchen bestehen aus bestimmten Eiweißen (Proteinen), den Integrinen.

Die Idee der TU-Forscher war es, mit einer Blockade dieser Integrine den Entzündungsprozess zu stoppen. Dies gelang ihnen mit einem Molekül, das aus einem ringförmigen Zucker und Bruchstücken von Proteinen (Peptiden) besteht. "Diese neue Klasse von Peptidnachahmern erfüllt alle Voraussetzungen für ein wirksames Medikament", sagte Kessler.(APA/dpa)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.