Scharfer Protest Israels gegen Liste von "Reporter Ohne Grenzen"

8. November 2001, 20:37
9 Postings

Generalstabschef Mofas wird gemeinsam mit Hussein, Omar und Gaddafi als "Gegner der Pressefreiheit" genannt

Jerusalem - Israel hat scharf gegen eine Liste der Organisation Reporter ohne Grenzen (RSF) protestiert, den den israelischen Generalstabschef Shaul Mofas als Gegner der Pressefreiheit bezeichnet. In einem Brief an die in Paris ansässige Organisation kritisierte Verteidigungsminister Benjamin Ben-Eliezer am Donnerstag die Einstufung "aufs Schärfste". "Die Nennung ist vollkommen deplatziert und zeigt gleichzeitig eine amateurhafte und populistische Haltung", heißt es in dem offenen Brief Ben Eliesers.

Neben Mofas stehen 39 weitere Personen auf der Liste, darunter der irakische Präsident Saddam Hussein, Taliban-Chef Mohammed Omar und der libysche Staatschef Muammar Gaddafi. Mitte Oktober hatte das israelische Militär einen palästinensischen Kameramann, dessen Aufnahmen vor einem Jahr die Welt aufgerüttelt hatten, an der Entgegennahme eines Preises in London gehindert.

Der für das französische Fernsehen arbeitende Talal Abu Rahma durfte "aus Sicherheitsgründen" nicht nach Großbritannien reisen. Seine Bilder des zwölfjährigen Palästinenserbuben Mohammed el Durra, den israelische Soldaten im Gazastreifen in den Armen seines Vaters erschossen, hatten weltweit Entsetzen ausgelöst.

Seit Beginn der neuen Unruhen im Nahen Osten Ende September 2000 wurden nach Angaben von RSF 30 Journalisten durch Schüsse der israelischen Armee verletzt. 21 der Angeschossenen waren demnach Palästinenser.(APA)

Share if you care.