Palästinenser sprengt sich bei Razzia selbst in die Luft

8. November 2001, 21:52
posten

Zwei israelische Grenzwächter verletzt

Jerusalem - Bei einer Razzia der israelischen Armee im Norden des Westjordanlands hat am Donnerstag ein Palästinenser Selbstmord begangen, durch die Detonation wurden zwei israelische Grenzwächter verletzt.

Bei dem ums Leben Gekommenen handelte es sich offenbar um einen mutmaßlichen Attentäter, der sich in die Luft sprengte, nachdem israelische Elitesoldaten nach Angaben der Polizei auf sein Versteck im Westjordanland vorrückten. Die israelische Anti-Terror-Aktion war nach Warnungen vor einem neuen palästinensischen Selbstmordanschlag in die Wege geleitet worden.

Hamas hat sich zu versuchtem Anschlag

Der Mann, der des geplanten Anschlags verdächtigt wurde, habe sich in dem Dorf Baka el Scharkieh versteckt gehalten, erklärte die Polizei. Als er die israelischen Soldaten gesehen habe, habe er die Sprengsätze gezündet.

Die radikale Palästinenserorganisation Hamas hat sich zu dem versuchten Anschlag im Westjordanland bekannt, bei dem am Donnerstag der mutmaßliche Attentäter getötet und zwei israelische Soldaten verletzt wurden. In einem Schreiben an die Nachrichtenagentur AFP in Jerusalem erklärte "Ezzedin el Kassam", der bewaffnete Arm der Hamas, bei dem Toten handle es sich um einen 22-jährigen Studenten aus Tulkarem. (APA)

Share if you care.