Atom-Seiten im Internet geschlossen

7. November 2001, 19:58
posten

US-Energieministerium stellte "auffällige Nutzungsmuster" fest - auch Auskünfte über Chemiefabriken oder Pipelines gibt es nicht mehr

Washington - Das US-Energieministerium DOE, zuständig für alles Atomare im Land, hat laut ABC wegen auffälliger Nutzungsmuster seine diesbezüglichen Internetseiten geschlossen und ist dem Beispiel anderer Behörden gefolgt, bei denen es keine Internetauskunft über Chemiefabriken oder Pipelines mehr gibt. Nun sucht man unter Stichworten wie "Plutonium" beim DOE vergeblich.

Trotzdem ist der Befund einer internen DOE-Inspektion an die Öffentlichkeit gedrungen, derzufolge das Ministerium selbst wenig Übersicht hat: Man leiht auch bombenfähiges Material an Forscher aus - und hat viel mehr zurückbekommen, als in den Büchern steht, beim Plutonium 2,5 Kilo, bei angereichertem Uran gar 1300 Kilo. (jl, DER STANDARD, Print-Ausgabe, 8. 11. 2001)

Share if you care.