Rabenhof-Sporthalle als Tanzquartier

7. November 2001, 19:06
posten

Es gelte, so die Beteiligten, die Leere des Raumes zu inszenieren...

Wien - Vier Wiener Tanzensembles - das Tanztheater Homunculus, Sebastian Prantls Tanz Atelier Wien, Bert Gstettners Tanz*Hotel und die Tanz Company Elio Gervasi - teilen sich ab Dezember auf Einladung von Karl Welunschek die dem Rabenhof.THEATER angeschlossene "Halle 1030".

Die circa 1000 Quadratmeter große, aufgelassene Sporthalle in der Hyegasse 1 im 3. Wiener Gemeindebezirk wird als "Tanzhalle Wien" für ein Jahr als Arbeits- und Produktionsstätte genützt.

Es gelte, so die Beteiligten, die Leere des Raumes zu inszenieren, den künstlerischen Dialog zu fördern und zeitgenössischen Tanz in Wien autonom weiterzutreiben. Die Choreographen sehen ihr Projekt weder als Opposition noch als Gegenkonzept zu bestehenden Veranstaltungsorten.
(DER STANDARD, Print-Ausgabe, 8. 11. 2001)

 Von
 Ursula
 Kneiss


Share if you care.