Ein Österreicher verursacht 40 Mal mehr CO2-Emissionen durch Autofahren als der globale Durchschnittsbürger

7. November 2001, 15:11
1 Posting

Die Massenmotorisierung rollt uns ins Klima-Desaster

Wien - Der Verkehr führt die Industriestaaten immer weiter von Klimazielen weg. Nicht nur der "Klima-Saulus" USA, sondern auch Österreich habe im Verkehrsbereich akuten Handlungsbedarf. Darauf wies der Verkehrsclub Österreich (VCÖ) am Mittwoch in einer Aussendung hin. Der VCÖ fordert von Umweltminister Wilhelm Molterer, in Marrakesch stärker für Klimaschutz-Maßnahmen im Verkehr einzutreten und diese in Österreich umzusetzen.

Road to nowhere

Ein Österreicher verursacht laut VCÖ 40 Mal mehr CO2-Emissionen durch das Autofahren als der globale Durchschnittsbürger. Etwas mehr als 1.350 Kilogramm CO2 pro Jahr und Kopf werden in Österreich beim Autofahren in die Luft geblasen. Der Weltdurchschnitt liegt bei 33 Kilo pro Kopf und Jahr. In Indien beträgt dieser Wert nur 19, in China sogar nur 15 Kilo. Das ist das Ergebnis einer jüngst durchgeführten Studie des VCÖ. Insgesamt verursache ein Österreicher - statistisch gesehen - 5.982 Kilo CO2-Emissionen pro Jahr. Der Weltdurchschnitt betrage 1.405 Kilo, sagte VCÖ-Sprecher Christian Gratzer.

Die Massenmotorisierung in den Industriestaaten hat nicht nur zu verstauten Straßen geführt, sondern auch unser Klimaproblem verschärft. Bedenklich ist, dass in der gesamten Klimadiskussion der Verkehr eine geringe Rolle spielt. Dabei sind in den Industriestaaten die CO2-Emissionen des Verkehrs die am stärksten wachsenden", erklärte Dipl.-Ing. Wolfgang Rauh vom VCÖ-Forschungsinstitut.

Falsche Richtung

In Österreich haben die CO2-Emissionen aus dem Verkehr seit 1990 um mehr als 30 Prozent zugenommen, hieß es in der Aussendung. In den USA verbrauche der durchschnittliche Neuwagen heute mehr Treibstoff als in den achtziger Jahren. "Die Industriestaaten stecken in einer klimapolitischen Sackgasse. Anstatt in Marrakesch die Weichen für ein klimaschonendes Wirtschaften zu stellen, stehen die meisten Staaten auf der Bremse", kritisierte Rauh.

Der VCÖ fordert von der Bundesregierung die Umsetzung von Klimaschutzmaßnahmen im Verkehrsbereich: Einführung einer Energiesteuer auf Treibstoffe; verstärkter Ausbau des Öffentlichen Verkehrs; die raschere Einführung der Lkw-Maut. (APA)

Share if you care.