Busenbierdeckel verbinden "moderne Folklore und alte Braukunst"

7. November 2001, 15:40
posten

Umstrittene Untersetzer sind wieder auf dem Markt

Linz - Die Brauerei Grieskirchen in Oberösterreich lässt nicht locker: Obwohl es seinerzeit Proteste gegen Bierdeckel gegeben hatte, die Frauen mit tiefem Ausschnitt zeigte, wurde jetzt eine zweite "Auflage" der mehr oder minder freizügigen Untersetzer für das "kühle Blonde" auf den Markt gebracht. Einzige Neuigkeit: Die Deckel zeigen erstmals auch nackte Männerwadeln.

Kurze Auszeit

Kurzzeitig hatte die Brauerei Grieskirchen im heurigen Sommer ihre "Busen-Bierdeckel" sogar aus dem Verkehr gezogen und durch Landschaftsmotive ersetzt, nachdem es verschiedentlich Unmut über das "Dekolleté" auf den kleinen Filzplatten gegeben hatte. Daraufhin wiederum protestierten die männliche Gäste, sie wollten die Untersetzer mit dem Busen wiederhaben. Die Brauerei fasst den Beschluss, überhaupt eine neue Serie zu konzipieren, es wurde sogar ein "Casting" mit femininen respektive maskulinen Models veranstaltet.

Am Mittwoch präsentierte die Brauerei in Wels die neue Bierdeckel-Serie. Die Motive reichen vom blonden Zopf über einen einschlägigen Ausschnitt im Dirndlkleid bis zum Mann mit nichts als einer Lederhose am knackigen Bauernkörper. Ein besonderes Motiv sind die "Grapscher" an den lederbehosten Hinterteilen.

Selbsterklärend:

Brauerei-Chef August Weidinger: "Grieskirchner drückt auf seinen Biertatzerln das wiedergewonnene Selbstverständnis der Menschen auf dem Land aus. Den Bierfreunden vermittelt die Marke ein Lebensgefühl, das ihnen Emotionen und die Wurzeln unserer Heimat näher bringt. die Bilder verbinden moderne Folklore auf der einen Seite und Jahrhunderte lange Braukunst auf der anderen".

Die WirtInnen in der Region haben die Bierdeckel am Mittwoch geliefert bekommen, allerdings limitiert mit nur 150 Stück pro Gasthaus. Erste Reaktion der Gastronomen: "Uns gefallen sie, es sind schöne, lächelnde Menschen auf den Bierdeckeln zu sehen, das ist sicher gut fürs Geschäft."(APA)

Share if you care.