Europäischer Filmpreis: Österreich sechs mal nominiert

9. November 2001, 13:36
posten

"Klavierspielerin", "Hundstage", "Lovely Rita" und "Copy Shop"

Wien/Berlin - Am 1. Dezember werden im neuen Tempodrom in Berlin die Europäischen Filmpreise 2001 vergeben, am Mittwoch wurde die endgültige Liste der Nominierungen bekannt gegeben. "Mit insgesamt sechs Nominierungen und vier vorgeschlagenen Filmen zählt Österreich zu den stark vertretenen Ländern in der Endauswahl im Rennen um die European Film Awards", resümiert die Austrian Film Commission (AFC) in einer Aussendung und sieht damit "die Erfolgsserie des österreichischen Films in diesem Jahr auf eindrucksvolle Weise bestätigt".

Michael Hanekes "Die Klavierspielerin" ist für den besten Europäischer Film und für den Europäischen Drehbuchpreis nominiert. In der Top-Kategorie gehen neben der "Klavierspielerin" noch "Bridget Jones's Diary" von Sharon Maguire, "Das Experiment" von Oliver Hirschbiegel, "Intimacy" von Patrice Chereau, "Italiensk for Begyndere" von Lone Scherfig, "La Stanza del Figlio" von Nanni Moretti sowie "Le Fabuleux Destin d'Amelie Poulain" von Jean-Pierre Jeunet und "The Others" von Alejandro Amenabar ins Rennen - Top-Konkurrenz somit.

hanekes Hauptdarstellerin Isabelle Huppert ist für die beste Leistung einer Schauspielerin nominiert. Für den Fassbinder Preis als "Europäische Entdeckung 2001" sind Ulrich Seidls "Hundstage" und "Lovely Rita" von Jessica Hausner nominiert, in der Kategorie Bester Europäischen Kurzfilm ist "Copy Shop" von Virgil Widrich nominiert.

Die mittlerweile vierzehnte Verleihung des Europäischen Filmpreises am 1. Dezember wird laut Veranstalter eine Gala mit rund 1500 Gästen, dem deutschen Bundeskanzler Schröder als Eröffnungsredner, einem umfangreichen Wochenend-Programm, dem britischen Entertainer und Regisseur Mel Smith als Moderator, europäischen Stars als Überreicher der Preise und einer TV-Live-Übertragung von "Premiere World" in zahlreiche Ländern werden. (APA/dpa)

Share if you care.