Freunde und Angehörige nehmen Abschied von Ex-Kaiserin Soraya

6. November 2001, 16:40
posten

Hunderte bei Trauerfeier in der American Cathedral von Paris

Paris - Mit einer feierlichen Trauerzeremonie haben am Dienstag in Paris mehrere hundert Angehörige und Freunde Abschied von der persischen Ex-Kaiserin Soraya genommen. Die Trauergäste, unter ihnen zahlreiche Freunde aus Sorayas Zeiten als Star des Jet-Set sowie Vertreter des europäischen Hochadels, trafen sich am Nachmittag zu einem Gottesdienst in der American Cathedral der französischen Hauptstadt.

Unglückliches Schicksal

Zum Beginn der Zeremonie brachten sechs Träger den mit einem blauen Samttuch und einer roten Rose bedeckten Sarg in die Kirche. Die Ex-Frau des Schahs von Persien war am 25. Oktober im Alter von 69 Jahren in ihrer Pariser Wohnung gestorben. Das unglückliche Schicksal der deutsch-persischen Prinzessin, deren Ehe mit dem Schah 1958 wegen Kinderlosigkeit geschieden wurde, hatte Millionen bewegt.

Trauergäste

An der Trauerfeier nahmen unter anderen der Bruder des Ex-Schahs, Gholam Reza Pahlewi, der Graf von Paris, Henri von Orleans, die Deutsche Ira von Fürstenberg und auch Sorayas Friseur Alexandre Zouari teil. Insgesamt versammelten sich zu dem Gottesdienst rund 400 Trauergäste. Vor dem Altar der neugotischen Kirche waren große Gebinde aus roten Rosen und weißen Lilien aufgestellt. Das protestantische Gotteshaus befindet sich im vornehmen achten Pariser Arrondissement in der Nähe von Sorayas einstiger Wohnung und der Prachtstraße Champs-Elysees. Soraya verfügte, dass ihr Leichnam eingeäschert werden soll. Die Urne soll an ihrem Landsitz im südspanischen Marbella beigesetzt werden.

Vereinsamt

Die letzten Jahre hatte die "Prinzessin mit den traurigen Augen" vereinsamt in Marbella und in ihrer Pariser Luxuswohnung in der Avenue Montaigne verbracht. Dort war sie am 25. Oktober von ihrer Putzfrau tot aufgefunden worden. Nach Behördenangaben starb sie eines natürlichen Todes. Die Trauergäste gedachten auch des Bruders

der Verstorbenen, Bijan Esfandiary, der unter tragischen Umständen Ende vergangener Woche in Paris gestorben war. Der 63-Jährige war aus seinem Wohnort Köln nach Paris gereist, um die Zeremonie für seine Schwester vorzubereiten. In der Nacht zum Freitag brach er jedoch in seinem Hotel zusammen und starb wenig später im Krankenhaus Georges-Pompidou. Er sollte angeblich das Millionenerbe seiner Schwester antreten.

Soraya Esfandiary Bakhtiary war als Tocher eines persischen Stammesfürsten und einer Deutschen in Berlin aufgewachsen. 1951 heiratete sie im Alter von 18 Jahren Schah Mohammed Reza Pahlewi. Beim Deutschland-Besuch 1955 jubelten Tausende dem Paar zu; drei Jahre später jedoch wurde die Ehe geschieden, weil Soraya kein Kind bekam. Sie erhielt eine Millionen-Abfindung, führte ein Leben im Jet-Set und wurde zum Liebling der Regenbogenpresse. Aber auch ihre zweite große Liebe zu dem italienischen Filmregisseur Franco Indovina endete tragisch: Indovina kam 1972 bei einem Flugzeugabsturz ums Leben. Danach zog sich Soraya immer mehr aus der Öffentlichkeit zurück.

Nach der Scheidung von Soraya heiratete der Schah im Dezember 1959 Farah Diba, mit der er vier Kinder hatte. Er starb 1980 im Exil in Kairo, nachdem er 1979 durch die islamische Revolution aus seinem Land vertrieben worden war. (APA)

Share if you care.