Albanervertreter verlassen aus Protest den Kosovo- Rat

6. November 2001, 14:04
posten

Lehnen Abkommen über Wahlteilnahme der Kosovo- Serben ab

Belgrad/Pristina - Die Sitzung des vorläufigen administrativen Kosovo-Rates ist am Dienstag in Pristina unterbrochen worden, nachdem albanische Vertreter sie verlassen hatten. Unter Berufung auf den serbischen Vize-Ministerpräsidenten Nebojsa Covic meldete der Belgrader Sender "B-92", dass Vertreter der albanischen Volksgemeinschaft dadurch gegen ein Abkommen protestiert hätten, das am Montag vom offiziellen Belgrad und der UNO-Mission im Kosovo (UNMIK) unterzeichnet worden war. Das Abkommen hatte nach Ansicht der jugoslawischen und serbischen Amtsträger die Voraussetzungen für die Wahlteilnahme der Kosovo-Serben geschafft.

Laut Covic wird die serbische Wahlkoalition "Povratak" (Rückkehr) ihre Kandidatenliste am Mittwoch fertig stellen. Sie wird laut Covic alle DOS-Parteien mit Ausnahme des "Neuen Serbien" von Velimir Ilic und der Serbischen Widerstandsbewegung von Momcilo Trajkovic erfassen.

Spitzenfunktionär rief zum Wahlboykott auf

Der Spitzenfunktionär der Demokratischen Partei Serbiens, Dusan Budisin, hat indes gegenüber der Presseagentur FONET erklärt, dass die Parteiführung erwäge, ihren Spitzenfunktionär im Kosovo, Marko Jaksic, zur Verantwortung zu ziehen, weil dieser am Montag in Gracanica zusammen mit Trajkovic ein Dokument unterzeichnet hatte, in dem die Kosovo-Serben zum Wahlboykott aufgefordert worden waren. Jaksic ist Vize-Vorsitzender der Partei des jugoslawischen Präsidenten.

Es lohne sich, an der Wahl teilzunehmen, da die Stimmen der Serben im neuen Kosovo-Parlament gehört werden würden, meinte Budisin. Die Partei von Präsident Vojislav Kostunica hatte bis zum letzten Freitag große Zurückhaltung im Hinblick auf die Wahlteilnahme der Kosovo-Serben bekundet. (APA)

Share if you care.