"Calling": Sieben Performances

6. November 2001, 12:26
posten

Tanzquartier-Gemeinschaftsprojekt rund um die Halle G

Wien - Mit einem Gemeinschaftsprojekt unter dem Titel "Calling" erobern ab Donnerstag (8.11.) Wiener ChoreografInnen und PerformerInnen das Tanzquartier Wien. Rund um die Halle G zeigen bis 10. November die KünstlerInnen bzw. Formationen Bilderwerfer (Daniel Aschwanden), Two in One (Michaela Pein & Àkos Hargitay), Barbara Kraus, Lux Flux, Oleg Soulimenko, Superamas (Philippe Riéra & Jack Hauser) insgesamt sieben Performances und Installationen. Den Rhythmus des Betrachtens bestimmt das Publikum selbst.

Aschwanden präsentiert Ausschnitte seiner Auseinandersetzung mit dem New Yorker East Village-Künstler Jack Smith. Michaela Pein und Àkos Hargitay zeigen zwei Stücke ("Days and Years", "Tango of a Faune"), die im Vorjahr im Rahmen der Produktion "New York-Budapest-Vienna" am Dance Theater Workshop in New York Premiere hatten. Inge Kaindlstorfer und Annette Pfefferkorn von Lux Flux wenden in "A Girl Called [extended version]" die Methode des Sampling für die Bildung neuer Bewegungssequenzen an.

Der russische Performer Oleg Soulimenko führt "Die Gedächtnismatrix der Alltagsgestik" vor. Philippe Riera arbeitet in "Diggin' Up (Digital Light/Absorption)" mit hypnotisierenden Licht-Effekten. Der Performer und Ex-Filmemacher Jack Hauser bezieht sich in "Virus (gutmütig)" auf einen Film von Kurt Kren und führt Filmemachen als Eingriff in die Performances der anderen Teilnehmer vor. Und Barbara Kraus lädt Kleingruppen in ihr temporäres Etablissement (ein Zelt im Hof des Museumsquartier) "zur Erforschung flüchtiger und intimer Interaktionen". Die Performerin startet ihre Aktion schon jeweils zu Mittag. (APA)

"Calling": Gemeinschaftsarbeit Wiener ChoreografInnen und PerformerInnen,
8.-10.11. 20.30 Uhr, Tanzquartier/rund um die Halle G.
Karten unter Tel. 01/581 35 91
Informationen unter: "www.tqw.at",
Anmeldung zur Performance von Barbara Kraus unter Tel. 0699-19 45 22 20
Share if you care.