Deutscher Arbeitsmarkt trübt sich weiter ein

6. November 2001, 12:14
posten

Im Monatsvergleich aber nur 17.600 Arbeitslose weniger - Arbeitslosenquote konstant bei 9,0 Prozent

Nürnberg - Die Lage auf dem Arbeitsmarkt hat sich im Oktober weiter eingetrübt. Die Zahl der Arbeitslosen ging lediglich um 17.600 auf 3,725.500 zurück. Wie die Bundesanstalt für Arbeit am Dienstag in Nürnberg mitteilte, stieg die Zahl der Arbeitslosen im Vergleich zum Oktober des Vorjahres um 114.500.

Saisonbereinigt stieg die Zahl der Arbeitslosen um 27.000 auf 3,915 Millionen. Die Arbeitslosenquote blieb konstant bei 9,0 Prozent.

Als Hauptgründe für die wachsenden Probleme am Arbeitsmarkt nannte der Präsident der Bundesanstalt, Bernhard Jagoda, in Nürnberg die Abschwächung der Weltkonjunktur und die anhaltenden Strukturprobleme in den neuen Ländern. Durch die Folgen der Terroranschläge in den USA habe sich das Geschäftsklima für die gewerbliche Wirtschaft zuletzt deutlich verschlechtert, sagte Jagoda.

Vier Milionen-Marke im Winter

Zu Spekulationen, wonach die Zahl der Arbeitslosen bereits im Dezember wieder über die Vier-Millionen-Marke steigen werde, wollte sich Jagoda nicht äußern. Das schüre nur die Hysterie. Ganz ausschließen wollte er eine solche Entwicklung am Arbeitsmarkt aber nicht. Als sicher könne hingegen angenommen werden, dass die Arbeitslosenzahl im kommenden Winter wieder auf mehr als vier Millionen Menschen ansteigen werde. Dazu bedürfe es aber auch keiner besonderen prognostischen Fähigkeiten.

In den alten Bundesländern wurden im Oktober 2,412.700 Arbeitslose registriert. Das waren 9.100 weniger als im Vormonat, aber 70.200 mehr als vor einem Jahr. In den neuen Bundesländern ging die Zahl der Menschen ohne Beschäftigung im Oktober um 8.400 auf 1,312.800 zurück. Das waren 44.300 mehr als vor zwölf Monaten. Die Arbeitslosenquote lag im Westen bei 7,2 Prozent, im Osten bei 16,8 Prozent.

Die Nachfrage nach Arbeitskräften hat sich im Oktober erheblich abgeschwächt. Betriebe und Verwaltungen meldeten rund 250.000 Stellen zur Besetzung - knapp 70.000 weniger als vor einem Jahr. Die Zahl der Kurzarbeiter hat im Oktober um 26.100 auf 139.900 zugenommen. Das sind mehr als doppelt so viele als vor einem Jahr. (APA/dpa/Reuters)

Share if you care.