"Halloween-Geister" rächten sich mit Spraydosen und Hakenkreuzen

6. November 2001, 10:46
2 Postings

Beträchtlicher Sachschaden in Oberösterreich

Linz - Einen beträchtlichen Sachschaden richteten - wie erst am Dienstag bekannt wurde - jugendliche "Halloween-Geister" in der Nacht auf den 1. November in Stadl-Paura (Bez. Wels-Land) in Oberösterreich an. Maskiert mit Totenmasken marschierten sie von Haus zu Haus - wurde ihnen nicht geöffnet oder bekamen sie keine Süßigkeiten, "rächten" sie sich mit der Spraydose. Außerdem sollen sie auf die Gartenzäune eines Kloster mit Kreide Hakenkreuze gezeichnet haben, so die Gendarmerie.

"Opfer" der jugendlichen Sprayer wurden Autos, Gartenzäune, Mistkübel, Hausmauern und das Stiegenhaus eines Hochhauses. Für ihre Aktion verwendeten sie roten und schwarzen Lack sowie weiße Kreide, teilte die Gendarmerie mit. Teilweise seien die "Botschaften" gar nicht zu entziffern gewesen.

Viele Geschädigte hatten den Vandalismus gar nicht sofort bemerkt, erst nach dem Wochenende gingen bei der Gendarmerie reihenweise die Anzeigen ein. Die genaue Schadenshöhe sei noch nicht bekannt, nach den Tätern werde gefahndet, sie stammen wahrscheinlich aus der Umgebung, vermutete die Exekutive. (APA)

Share if you care.