z. Hd. Stadtrat Sepp Rieder

16. November 2001, 22:02
posten
Mit großem Spektakel und mächtigem Trara wurde dieser Tage der "Giga-Kika" im Westen von Wien eröffnet. Und dies ist nicht nur für den Wirtschaftsstandort Wien von Bedeutung. Was nur den wenigsten auffiel, ist die schier unglaubliche logistische Leistung, die da offensichtlich dahinter steckt. Denn das ganze Möbelhaus wurde in einem Dreivierteljahr in die Höhe gezogen. Was das tatsächlich bedeutet, zeigt ein Beispiel in unmittelbarer Nähe: In den U4-Stationen Unter St. Veit und Ober St. Veit werden gerade Aufzüge eingebaut. An denen wird seit über einem Jahr gewerkelt - der Fertigstellungstermin wurde unlängst verschoben. Und die Fahrgäste, die dies bemerkten, stehen jetzt in der Hadikgasse, schauen zur Station, schauen zum Kika und murmeln: "Einfach kikantisch."
Unser Zeichen: frei

(DER STANDARD, Print- Ausgabe, 17.11.2001)

Share if you care.