Ölpreis fällt weiter

5. November 2001, 16:29
4 Postings

OPEC erwägt Förderkürzung über eine Million Barrel

Wien - Der Preis für Öl der Organisation Erdöl exportierender Länder (OPEC) fällt immer tiefer. Am Freitag hat der Preis für OPEC-Öl neuerlich um 44 Cent nachgegeben und war mit 17,81 Dollar so tief wie seit über zweieinhalb Jahren nicht mehr, teilte die Nachrichtenagentur OPECNA am Montag mit. Angesichts des anhaltenden Ölpreisverfalls könnte das Kartell seine Fördermengen nun noch stärker drosseln als bisher angenommen. Eine Reduzierung um mehr als eine Million Barrel pro Tag sei nicht auszuschließen, sagte OPEC-Generalsekretär Ali Rodriguez am Montag in Kuala Lumpur.

Eine endgültige Entscheidung soll laut Rodriguez allerdings erst beim nächsten offiziellen Treffen der OPEC-Erdölminister am 14. November in Wien fallen. Aktuell sollten die OPEC-Staaten 23,5 Millionen Barrel am Tag produzieren. Die tatsächliche Förderung liegt jedoch deutlich höher.

"Die OPEC steht vor mehreren Problemen: der Wirtschaftsabschwung, das Überangebot und die hohen Lagerbestände nicht nur von Öl, sondern auch von anderen Produkten, die negative Auswirkungen auf die Preise haben", sagte Rodriguez weiter. Auch der Krieg in Afghanistan stelle ein Problem dar.

Am Montag fällt Ölpreis weiter<>/b>

Trotz der Äußerungen des Generalsekretärs gab der Ölpreis am Montag weiter nach. Ein Barrel der marktführenden Nordsee-Sorte Brent zur Lieferung im Dezember kostete im Mittagshandel 19,62 Dollar und damit knapp ein Prozent weniger als Ende vergangener Woche. Seit den Anschlägen in den USA vom 11. September ist der Brent-Preis wegen nachlassender Nachfrage um rund acht Dollar gefallen.

Öl des Kartells kostete vergangene Woche im Schnitt 19,04 Dollar (21,06 Euro/289,75 S) pro Fass gegenüber 19,23 in der Woche zuvor. Im Oktober hatten für diese Menge noch 19,64 Dollar, im zurückliegenden Jahr durchschnittlich 27,60 Dollar gezahlt werden müssen.

Das Kartell strebt einen Richtpreis zwischen 22 und 28 Dollar an. Ursprünglich hat eine Vereinbarung zwischen den Ölministern eine Kürzung der Fördermengen von derzeit 23,5 Mill. Barrel um 500.000 Barrel bereits dann vorgesehen, wenn der Ölpreis zehn Tage unterhalb des Preisbands liegt. Diesen Mechanismus hat die OPEC zwar vorerst nicht ausgelöst, bereits länger anhaltenden Spekulationen zufolge erwägt das Kartell zur Stabilisierung der Preise eine Kürzung der Förderquoten allerdings noch im vierten Quartal. (APA/Reuters/dpa)

Share if you care.