Ein Museum für Georg Friedrich Händel

5. November 2001, 15:05
posten

Das einstige Londoner Wohnhaus des Barockkomponisten wird für die Öffentlichkeit zugänglich

London - Das Londoner Haus, in dem der Barockkomponist Georg Friedrich Händel (1685-1759) lebte und starb, wird ein Museum. Wie die britische Händel-Museum-Stiftung (HHT) am Montag mitteilte, wird das unter anderem mit Geldern aus dem britischen Zahlenlotto finanzierte Museum vom 8. November an für die Öffentlichkeit zugänglich sein. In den vier oberen Räumen des Hauses Brook Street 25 im Stadtzentrum wird unter dem Titel "Händels London" eine Dauerausstellung über das Leben und Wirken Händels am englischen Königshof gezeigt.

Der aus Halle an der Saale stammende Händel, der in Großbritannien als einer der größten englischen Komponisten verehrt wird, hatte in der Brook Street für den Hof von Georg I. unter anderem den "Messias" und die "Feuerwerksmusik" geschrieben. Das Nachbarhaus, das die Händel-Stiftung (HHT) ebenfalls kaufte, soll als Ausstellungs- und Musikzentrum genutzt werden. (APA/dpa)

Das Museum hat den URL-Namen der Woche: www.handelhouse.org
Share if you care.