Musikalische Globalisierung

5. November 2001, 16:10
posten

"Weltmusik" nach dem Rezept von "1 Giant Leap" - Reisen, philosophieren, musizieren

Wien - "1 Giant Leap" ist das musikalische Kind von Duncan Bridgeman und Jamie Catto, der zur "Faithless"-Familie gehört, aber längst eigene Wege geht. Mehr als ein Jahr sind die Bridgeman und Catto um die Welt gezogen. Ziel ihres Projektes unter dem Namen "1 Giant Leap" war es, Worldmusic zu entstauben und mit modernem Dance zu kombinieren. Das Ergebnis ist auf dem selbstbetitelten Debüt zu hören.

Träume spinnen

Begonnen hat dieses ungewöhnliche Projekt in Brixton (England), als sich die beiden Musiker kennen lernten. Schnell stellten sie ihre gemeinsame Vorliebe für Technik, Reisen und Musik fest. "My Life In The Bush Of Ghosts" von Brian Eno und David Byrne und Peter Gabriels Musik zu Martin Scorseses Film "The Last Temptation of Christ" entpuppen sich als Alben, die von beiden hoch geschätzt werden. Im Laufe der Zeit entwickeln sie gemeinsam einen Traum: Um die Welt zu reisen und ihre persönlichen Helden aus Musik, Kunst, Wissenschaft, Literatur und Philosophie zu treffen, kennen zu lernen, aufzunehmen und zu filmen. Chris Blackwell von Palm Pictures half diese Vision zu realisieren und bot ihnen einen Vertrag an.

Neneh Cherry, Michael Stipe u.a. machten mit

Ausgerüstet mit Laptop, Mischpult und Videokamera hat das Duo nicht nur mit mehr als 100 Kollegen, sondern auch mit Geistlichen und Philosophen Erfahrungen und Meinungen ausgetauscht. Stimmen zu den elegischen wie sphärischen Klängen von "1 Giant Leap" steuerten Robbie Williams, Neneh Cherry, Maxi Jazz, Eddie Rieder, Michael Stipe, die indische Sängerin Asha Bosle u.a. bei. (APA/red)

Share if you care.