Haneke- Retrospektive in Los Angeles

6. November 2001, 11:39
posten

Erste Werkschau des Österreichs in den USA - "Die Klavierspielerin" wurde für Auslandsoscar-Nominierung vorgeschlagen

Wien - Nach dem internationalen Triumph von Michael Hanekes Romanverfilmung "Die Klavierspielerin" bei den diesjährigen Filmfestspielen von Cannes ist dem österreichischen Regisseur nun erstmals in den Vereinigten Staaten eine umfassende Werkschau seiner Kinoarbeiten gewidmet. Von 23. bis 25. November zeigt die American Cinematheque in Los Angeles (Egyptian Theater) insgesamt sieben Haneke-Filme.

Sieben Werke aus zwölf Jahren

Auf dem Programm stehen neben der "Klavierspielerin" (Nordamerika-Premiere: Toronto Film Festival) "Code Inconnu" (2000) und "Funny Games" (1997) - beide Arbeiten waren ebenfalls im Wettbewerb des Festivals von Cannes vertreten - sowie Hanekes zwischen 1989 und 1993 entstandene Trilogie "Der siebente Kontinent", "Benny's Video", "71 Fragmente einer Chronologie des Zufalls" und die Adaptierung des Kafka-Romans "Das Schloss" (1996).

"Die Klavierspielerin", in Cannes dieses Jahr mit dem Großen Preis der Jury sowie den Darsteller-Preisen für Isabelle Huppert und Benoît Magimel ausgezeichnet, wurde vom österreichischen Auswahlkomitee für die Nominierung der Auslandsoscars im Rahmen der 74. Academy Awards Verleihung am 24. März 2002 vorgeschlagen. (APA)

Share if you care.