Männer, richtige Männer in der Wiener Hofburg

5. November 2001, 08:24
9 Postings

Heldentag, "Men's World Day": Männliche Leistungen wurden gefeiert

Wien - "Eigentlich ist es für jeden, der etwas leistet, wichtig, so einen Tag zu haben", meinte Ex-Beatle Paul McCartney. Und Mime Sascha Wussow wäre überhaupt für einen "Women's day", weil "die Frauen haben uns ja sowieso in der Hand". Entspricht aber kaum der globalen Realität, und drum gibt es auch schon den internationalen Frauentag am 8. März.
Macht nichts: Samstagabend feierten sich die Männer der Welt, weil sie eben richtige Männer sind, auch wenn sie nicht nach Pitralon, sondern nach etwas Feinerem riechen.

Helden und Anhang

Schließlich gibt es nur einen "Men's World Day" im Jahr - der nicht nur so ist, sondern auch so heißt. Und dieser wurde in der Wiener Hofburg mit einem Riesenstaraufgebot begangen.

Da wurden etwa CNN-Boss Ted Turner für seine männlichen Leistungen geehrt, TV-Moderator Günter Jauch, Startenor Luciano Pavarotti, Aids-Forscher Roberto C. Gallo, "Virgin"-Gründer Richard Branson, Alain Delon und der Innsbrucker Physiker Anton Zeilinger.

Held des Abends aber: der New Yorker Feuerwehrkommandant Jay Jonas. Der gab die Standing Ovations an seine 343 Kollegen weiter, die nach den Terroranschlägen am 11. September im Einsatz waren: "Das waren ganz gewöhnliche Leute, die Außergewöhnliches vollbracht haben."

"Es gibt Tausende Menschen, die mehr leisten auf der Welt als wir, aber nicht diese Aufmerksamkeit bekommen", unterstrich Deutschlands Exaußenminister Hans Dietrich Genscher. Es waren übrigens auch Frauen bei der Männer-Gala anwesend. Als Begleitpersonen oder als Personal. Oder - wie Cher - als Gesangseinlage.
(APA, frei)

(DER STANDARD, Print-Ausgabe, 5.11. 2001)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.