Die Entscheidung der STANDARD-Leserjury im Wortlaut

4. November 2001, 23:40
posten
Zwei Filme, die uns sehr beeindruckt haben - nämlich Black Box BRD von Andres Veiel und Das weisse Rauschen von Hans Weingartner - haben glücklicherweise in der Zwischenzeit einen Verleih gefunden und konnten deshalb von uns nicht mehr berücksichtigt werden.

Der Preis der diesjährigen STANDARD-Leserjury geht an Sobibor, 14 octobre, 1943, 16 heures von Claude Lanzmann.

Claude Lanzmann interviewt Yehuda Lerner, einen der Hauptbeteiligten des einzig erfolgreichen Aufstandes, der je in einem Konzentrationslager stattgefunden hat.

Dieser Dokumentarfilm, in Form und Inhalt äusserst konsequent gestaltet, beleutet den Aspekt des aktiven Widerstandes, dem bisher in der Öffentlichkeit zu wenig Aufmerksamkeit gewidmet wurde und wird so zum Manifest.

Zu einem Manifest, das viele Fragen aufwirft, die Zuschauer herausfordert, Reflexion verlangt und auch für die heutige Zeit Gültigkeit hat. Wir wünschen Sobibor einen Kinostart in Österreich und möglichst viele Zuschauer.

Lobend erwähnen möchten wir noch den Spielfilm Hai xian (Seafood) von Zhu Wen, der uns ein Bild von China, aber auch von Mustern der Macht und Unterdrückung, der allgemeinen und persönlichen Repression zeigt, die uns unmittelbar angehen und sehr beeindruckt haben.

(Susanne Berthold, Wolfgang Heigerth, Bettina Hering, Michael Hirt, Andrina Mracnikar)

Share if you care.