Kein Sieger im Grazer Derby

3. November 2001, 19:38
posten

Gelb-Rot für Haas und Martens - Vastic mit 13. Derby-Treffer alleiniger Rekordtorschütze

Das Grazer Derby hat am Samstag keinen Sieger gebracht. Der GAK und Sturm Graz trennten sich vor über 15.000 Zuschauern im Schwarzenegger-Stadion in einer anfangs hochklassigen, mit Fortdauer des Spiels immer hektischeren Partie mit 1:1. Die Treffer erzielten Bazina (29.) bzw. Vastic (52.) mit seinem 13. Derby-Tor, mit Haas und Martens wurden zwei Sturm-Spieler von Schiedsrichter Drabek mit Gelb-Rot vorzeitig vom Platz geschickt.

Schwächen in der Sturm-Abwehr

Von Beginn an entwickelte sich ein wunderbares Spiel, in dem sich beide Teams vor allem um die Offensive bemühten. Sturm fand durch Haas (2.) die erste Möglichkeit vor und erspielte sich eine leichte Feldüberlegenheit, ohne diese jedoch in Torchancen umzumünzen. Der GAK wiederum war in schnellen Gegenstößen über die Spitzen weit gefährlicher und profitierte dabei vor allem von eklatanten Abstimmungsproblemen in der Sturm-Abwehr.

Abstauber durch Bazina

Akwuegbu scheiterte noch mit zwei Kopfbällen an Sidorczuk (10., 21.), aber in der 29. Minute musste sich der Sturm-Keeper geschlagen geben. Der Pole wehrte einen Schuss von Brunmayr von der Strafraumgrenze zu kurz ab und Bazina staubte ohne Mühe zum 1:0 ab. Danach zeichnete sich Sidorczuk bei Schüssen von Akwuegbu (34.) und Ramusch (37.) aus, auf der Gegenseite verfehlte ein Kopfball von Masudi, der sein Comeback nach der Verletzung vom Ried-Spiel gab, nur knapp sein Ziel (34.). Und Vastic ließ sich von Almer den Ball vom Fuß nehmen (39.).

13. Derby Tor für Vastic

In der 52. Minute aber machte es der Sturm-Kapitän besser. Vastic traf im Strafraum aus kurzer Distanz zum Ausgleich und setzte sich mit seinem 13. Derby-Tor in der "ewigen" Schützenliste vor Bozo Bakota alleine an die Spitze. Das 1:1 war das Resultat einer klaren Leistungssteigerung der Osim-Truppe nach dem Seitenwechsel, was vor allem an der besseren Defensivleistung von Sturm lag.

Zwei Ausschlüsse bei Sturm

In einer Phase, als der Tabellenzweite das Spiel unter Kontrolle zu bekommen schien, schwächte Haas seine eigene Mannschaft mit einer unnötigen Aktion. Der Teamstürmer nahm sich den Ball mit der Hand mit und wurde dafür von Schiedsrichter Drabek zu Recht mit Gelb-Rot unter die Dusche geschickt. Danach brachte der GAK mit Adu Tutu noch einen Stürmer, Weitschüsse durch Aufhauser (63.), Brunmayr (75.) und Milinkovic (79., 89.) wurden von Sidorczuk entschärft. Die Schlussoffensive des GAK, der nach Gelb-Rot gegen Martens (89.) im Finish sogar zwei Spieler mehr auf Platz hatte, blieb erfolglos. (APA/red)

  • GAK - Sturm Graz 1:1 (1:0)
    Liebenau, 15.145, Drabek.

    Torfolge: 1:0 (29.) Bazina, 1:1 (52.) Vastic

    GAK: Almer - Tokic - Akoto, Hartmann (73. Tutu) - Ramusch, Aufhauser, Bazina, Milinkovic, Dimitrovic - B. Akwuegbu (46. Ceh), Brunmayr

    Sturm: Sidorczuk - Neukirchner - Strafner, Fernandez - Martens, Mählich (85. Pregelj), Masudi (81. Amoah), Wetl, Rojas - Vastic, Haas

    Gelb-Rote Karten: Haas (66. Unsportlichkeit), Martens (89./Foul)

    Gelbe Karten: Hartmann, Brunmayr, Tokic, Milinkovic, Tutu bzw. keine

    Share if you care.