"Wenig Kurspotenzial für Weltbörsen"

2. November 2001, 18:24
3 Postings

Aktienexperten: Fed-Zinssenkung nächste Woche "sehr, sehr wahrscheinlich"

Wien - Heimische Aktienexperten geben einen eher verhaltenen Ausblick auf das weitere Kurspotenzial der internationalen Börsen. Er erwarte ein weiteres Absenken der Gewinnerwartungen für 2002, erklärte der RZB-Analyst Helge Rechberger am Freitag zur APA. Diese Gewinnrevisionen seien noch nicht ganz eingepreist, daher sei heuer noch mit weiteren Rückschlägen zu rechnen.

Letzte Anstiege "liquiditätsgetrieben"

Die zuletzt beobachteten Anstiege interpretiert Rechberger als "liquiditätsgetrieben". Denn der Trend der Wirtschaftsindikatoren in den USA zeige weiter nach unten, die Wirtschaft schlittere in Richtung Rezession. Doch die Märkte würden sich derzeit dagegen verschließen, so der RZB-Aktienexperte.

"Keine großen Luftsprünge"

Der Erste Bank-Analyst Alexander Sikora sieht angesichts negativen volkswirtschaftlichen Meldungen dieser Woche "keine großen Luftsprünge", wobei zu befürchten sei, dass diese Konjunktur-Zahlen weiter nach unten revidiert werden müssen. Zusätzlich belastend wirke der Konflikt in Afghanistan, der länger andauern könnte, als von vielen Teilnehmern erhofft. Etwas Hoffnung verspricht für Sikora jedoch die nächstwöchige Sitzung der US-Notenbank Fed, bei der eine Zinssenkung um zumindest 25 Basispunkte "sehr, sehr wahrscheinlich" sei.

Nach einem sehr schwachen Start der internationalen Leitbörsen in die Handelswoche konnten die Verluste nicht wieder aufgeholt werden. Unter dem Strich bleibt für den DAX ein deutliches Minus von 4,9 Prozent auf 4.583,94 Punkte, während der Euro-Stoxx 50 im Wochenvergleich um 3,0 Prozent auf 3.504,21 Einheiten sank. In New York verlor der Dow Jones Industrial 2,5 Prozent auf 9.303,30 Zähler. Der Tokioter Nikkei-225 beendete die Handelswoche um 3,8 Prozent abgeschwächt bei 10.383,78 Punkten. (APA)

  • Bild nicht mehr verfügbar
Share if you care.