Austria verpflichtete polnischen Teamspieler Iwan

6. November 2001, 20:12
posten

Dazu soll neben Hasek auch Rushfeldt engagiert werden

Wien - Nach dem Tschechen Martin Hasek von Sparta Prag, dessen Vertragsunterschrift nach medizinischen Tests in der kommenden Woche nur noch Formsache ist, rüstet die Wiener Austria weiter auf. Der Fußball-max.Bundesligist, der derzeit nur Tabellenachter ist und seit 1994 (Cupsieg) auf einen Titel wartet, verpflichtete am Freitag auch den 37-fachen polnischen Internationalen Tomasz Iwan, der so wie Hasek einen Kontrakt bis Sommer 2004 bekam. Mit dem Norweger Sigurd Rushfeldt kündigt sich bereits der nächste Transfer an, alle drei Spieler verfügen über Erfahrung in der Champions League.

Der 30-jährige Iwan (1,83 m/78 kg), der sowohl im Mittelfeld als auch als hängende Sturmspitze eingesetzt werden kann, könnte schon am Samstag im Heimspiel gegen Aufsteiger FC Kärnten sein Debüt im violetten Dress geben. Voraussetzung dafür wäre aber, dass die internationale Freigabe rechtzeitig in Favoriten eintrifft. Der ablösefreie Spieler, an dem auch zwei deutsche Bundesligisten Interesse bekundet hatten, hatte bereits seit zwei Wochen mit der Austria trainiert.

"Sehr guten Eindruck"

"Er hat im Training einen sehr guten Eindruck hinterlassen. Man merkt ihm richtig an, dass er unbedingt spielen und seinen Stammplatz im polnischen Nationalteam zurückerobern will. Es ist schon ein absoluter Glücksfall, dass wir so einen Spieler zu derart günstigen Konditionen gewinnen konnten", sagt Austria-Trainer Walter Hörmann über seinen jüngsten Schützling. Iwan, der seit 1994 bei Roda Kerkrade, Feyenoord Rotterdam, PSV Eindhoven, Trabzonspor und zuletzt bei RBC Roosendaal (zweite niederländische Liga) Station machte, hatte zuletzt sein Teamleiberl verloren.

Der neue Austrianer, für den der Bosnier Mirza Varesanovic (mit ihm wurde Vertrag am Freitag einvernehmlich gelöst) den Nicht-EU-Ausländer-Platz freimachen hatte müssen, hat wegen finanzieller Differenzen nach seinem Wechsel von PSV zu Trabzonspor seit drei Monaten nicht mehr wettkampfmäßig gespielt. Der Transfer in die Türkei scheiterte deshalb, weil der Präsident, mit dem das Finanzielle ausgehandelt worden war, zwei Wochen später zurückgetreten ist.

Streiterein in der Türkei

Der neue Vorstand von Trabzonspor wollte Iwan die zuvor vereinbarte Summe nicht zahlen. Was folgte, waren Streitereien zwischen dem Klub und der FIFA, die letztlich ein Machtwort zu Gunsten des Spielers sprach. Zu Hasek und Iwan könnte sich schon in Bälde Rushfeldt stehen, der auf der Wunschliste der Austria ganz oben steht, jedoch sind noch wesentliche Vertragspunkte mit dem nach der Champions-League-Vorrunde ausgeschiedenen Trondheimern. Der Teamspieler traf aber am Freitag schon in Wien ein und wird zunächst die medizinischen Checks absolvieren.

Ungeachtet des neuerlichen Einkaufsprogramms wird die Austria den im Sommer eingeschlagenen Weg der jungen, österreichischen Welle natürlich fortsetzen. Zu den Unter 21-Teamspielern Linz, Katzler, Königshofer und Kiesenebner wurde vom Partner-Klub SC Untersiebenbrunn auch Paul Scharner zurückgeholt. Und Keeper Mandl erhält für das samstägige Treffen mit dem FC Kärnten abermals den Vorzug gegenüber Wohlfahrt. "Wichtig ist, eine gute Mischung aus Routine und Jugend zu bekommen, um die Austria mit erfahrenen, qualitativ hochstehenden Spielern an die kommenden Aufgaben heranzuführen", sagt Hörmann über die neuerlichen Transfers. Die Neuen erhalten im Sinne von Mäzen Frank Stronach allesamt leistungsbezogene Verträge.(APA)

Share if you care.