"Radio Free Europe" wurde von irakischem Geheimdienst beobachtet

2. November 2001, 17:06
posten

Irakischer Konsul war als Agent tätig

Der in Prag ansässige Sender "Radio Free Europe/Radio Liberty" (RFE/RL) hat nach Erkenntnissen der tschechischen Spionage-Abwehr BIS unter Beobachtung des irakischen Geheimdienstes gestanden. Das sagte BIS-Chef Jiri Ruzek vor Journalisten in Prag. Damit bestätigte er jüngste Berichte des amerikanischen Magazins "Newsweek" über entsprechende Aktivitäten des früheren irakischen Konsuls in Prag, Ahmad Samir Ani. Der Diplomat war wegen des Vorwurfs der Spionage vor zwei Jahren des Landes verwiesen worden.

Proteste wegen regimekritischer Inhalte

RFE/RL wird aus US-Mitteln finanziert. Er sendet seit Herbst 1998 auch in den Irak und nach Iran. Wegen des regimekritischen Inhalts des Programms hatten Bagdad und Teheran wiederholt scharf gegen den Sender protestiert.

Nach den Terrorangriffen vom 11. September haben die tschechischen Behörden den Schutz des Senders verstärkt. Das Gebäude im Prager Zentrum wird seit mehreren Wochen von bewaffneten Soldaten und Schützenpanzern bewacht. Es gilt als ein mögliches Ziel antiamerikanischer Terrorangriffe in Europa. (APA)

Share if you care.