They always come back

3. November 2001, 20:00
posten

Neue Platten von alten Herrschaften: Pink Floyd, Terence Trent D'Arby, Ultravox, Kim Wilde, Diana Ross sowie ... brrr ... Sting und Paul McCartney

Die erste umfassende Werkschau von Pink Floyd kommt am 5. November in den Handel. "Echos" (EMI) umfasst auf zwei CDs 26 Songs, wobei "When Tiger Broke Free" (vom Soundtrack zu "The Wall") zum ersten Mal auf CD veröffentlicht wird. Die Retrospektive reicht von den progressiven Anfangstagen mit Syd Barrett bis zu den ... eher nicht mehr progressiven letzten Alben der Band. Die Auswahl der Stücke haben Pink Floyd selbst getroffen, selbst Roger Waters arbeitete an der Zusammenstellung mit.

Nicht weniger als 2,5 Stunden dauert die Reise durch die Popgeschichte. Kultplatten ("Animals") wurden ebenso berücksichtigt wie Megaseller der Sorte "Wish You Where Here", "Dark Side Of The Moon" oder "The Wall". Dem Motto "The Best Of" entsprechend gibt es keine Raritäten zu hören. Die einzelnen Stücke, für das neue Remastering zeichnet der langjährige Pink Floyd-Tonmeister James Guthrie verantwortlich, gehen ineinander über. Das Cover steuerte "Hausdesigner" Storm Thorgerson bei.

Terence Trent D'Arby geht mit eigenem Namen ans Comeback

Terence Trent D'Arby heißt eigentlich Sananda Maitreya - und unter diesem Namen will der Popmusiker nun ein Comeback wagen. Damit die CD-Käufer von heute den Star von 1987 ("Sign Your Name") erkennen, hat die Plattenfirma Universal trotzdem auf das Cover des neue Albums "Wildcard" auch das frühere Pseudonym Maireyas drucken lassen. Zu hören gibt es wie gehabt eine Melange aus Funkrock, Soul und Balladen.

Noch drei Best(s) Of(s)

Die Achtziger wurden von Hits wie "Vienna", "Kids in America" und "Muscles" eingeleitet. Deren Interpreten Ultravox, Kim Wilde und Diana Ross sind nach wie vor (mehr oder weniger erfolgreich) im Geschäft, ihre größten Hits wurden nun von EMI neu herausgebracht.

Ultravox, 1973 gegründet und nach dem Einstieg von Sänger Midge Ure 1980 überaus erfolgreich, haben Klassiker wie "The Voice" oder "Dancing With Tears In My Eyes" hervorgebracht. Auf der "Best Of" sind auch die Solo-Hits von Ure ("Breathe") enthalten. Auf "The Very Best Of Kim Wilde" dürfen Pop-Evergreens wie "Cambodia", "Love Blonde" sowie "You Came" nicht fehlen. Und auf "Love & Life - The Very Best Of Diana Ross" gibt es ein Wiederhören mit Klassikern wie "Upside Down". Na bitte.

Aus Stings Wohnzimmer

In der italienischen Kleinstadt Figline Valdarno trommelte im September dieses Jahres Sting Verwandte und Bekannte, darunter Bono von U2 und Zucchero, in seiner Villa zusammen, um dort den Schlusspunkt seiner fast zweijährigen "Brand New Day"-Tour in Form eines Heim-Konzerts zu setzen. Der Mitschnitt dieser Darbietung erscheint am 5. November, heißt "All This Time" (A&M/Universal) und enthält altbekannte Hits wie "Roxanne" oder "Every Breath You Take" in neu arrangierter Form. Die Veröffentlichung einer DVD mit zusätzlichem Material ist für den 3. Dezember geplant.

Zweifaches vom Benefizator

From A Lover To A Friend" (EMI), die neue Single von Paul McCartney, kommt ebenfalls am Montag in den Handel. Die Tantiemen gehen an die Hinterbliebenen der nach den Terroranschlägen vom 11. September in New York verunglückten Feuerwehrmänner und Polizisten. Die Ballade wurde vom kommenden Album "Driving Rain" (Veröffentlichung: 12.11.) ausgekoppelt.

In der zweiten Welle wird sein Song "Freedom" erscheinen: am Montag in Großbritannien, ein Woche später dann in den USA - bei uns dauert's noch ein wenig (aber wir werden eh erst mit der ersten beglückt). McCartney stellte "Freedom" am 20. Oktober bei einem Benefizkonzert in New York vor. Ihr Erlös geht ebenfalls an die Angehörigen der Terroropfer. (APA/red)

Share if you care.