Slowakei: Geheimnisträger künftig unter Kontrolle

2. November 2001, 13:38
posten

Etappenweiser Übergang zu NATO-Standards

Preßburg - Mit 1. November hat in der Slowakei das Nationale Amt für Sicherheit (NBU) seine Tätigkeit aufgenommen. Die Einrichtung dieses Amtes ist ein Bestandteil der Vorbereitungen der Slowakei auf ihre Integration in die NATO. Das Nationale Amt für Sicherheit soll die Vertrauenswürdigkeit von Personen prüfen, die Kontakt mit Staatsgeheimnissen haben. "Wenn wir Bestandteil der NATO sein wollen, müssen wir die NATO-Staaten überzeugen, dass wir fähig sind, wichtige Informationen geheim zu halten" sagte NBU-Direktor Jan Mojzis am Freitag bei einer Pressekonferenz.

Zur Zeit haben ungefähr 5.000 Beamten in der Slowakei Zugang zu als geheim klassifizierten Informationen. Nach Meinung von Mojzis muss der Kreis solcher Personen verringert werden. Er betonte, dass der Übergang zu NATO-Standards etappenweise umgesetzt werden müsse. "Wenn wir seit 1. November die NATO-Standards strikt angewendet hätten, würde die Staatsverwaltung zusammenbrechen", sagte er im Gespräch mit der Tageszeitung "Sme". (APA)

Share if you care.