RZB bei zweitgrößter Bank Kasachstans eingestiegen

2. November 2001, 11:05
posten

Damit entsteht strategische Bindung zu 400.000 neuen Kunden

Wien - Die Raiffeisen Zentralbank Österreich (RZB), Wien, hat sich mit 10 Prozent an der kasachischen Kommerz- und Retailbank OJSC Bank TuranAlem (BTA) beteiligt. Der Einstieg erfolgte im Rahmen einer Kapitalaufstockung, die von der Weltbank-Tochter International Finance Corporation (IFC) organisiert wurde, teilte die RZB am Freitag mit.

Zweitgrößte Bank Kasachstans

Die BTA gilt als zweitgrößte Bank Kasachstans. Ihre Bilanzsumme betrug Ende August 2001 rund 845 Mill. Dollar (932 Mill. Euro oder 12,83 Mrd. S). Die BTA, die 1997 aus dem Zusammenschluss der beiden staatlichen Banken Turan und Alem hervorgegangen ist und im März 1998 privatisiert wurde, beschäftigt landesweit rund 2.800 Mitarbeiter in insgesamt 246 Geschäftsstellen.

400.000 Privatkunden

Laut RZB betreut die BTA rund 30.000 Firmen- und rund 400.000 Privatkunden. Ihr Marktanteil bei Krediten liegt bei rund 20 Prozent, im Zahlungsverkehr bei knapp 35 Prozent und im Valutenhandel bei rund 50 Prozent.

Strategischer Brückenschlag

Die RZB sieht in dem strategischen Einstieg einen "Brückenschlag" zwischen dem RZB-Netzwerk in den zentral- und osteuropäischen Ländern sowie den asiatischen RZB-Niederlassungen (vor allem der Filiale in China). Laut RZB-Auslandschef Herbert Stepic hat die Bank TuranAlem "eine beeindruckend starke Marktposition in Kasachstan, eine gesunde Ertragskraft und ein ausgezeichnetes Management".

Kapitalerhöhung um 29 Millionen Dollar

Gezeichnet wurde die BTA-Kapitalerhöhung um 29 Mill. Dollar (32 Mill. Euro oder 440 Mill. S) neben der RZB und der IFC selbst auch von der Europäischen Bank für Wiederaufbau und Entwicklung (EBRD), der DEG-Deutsche Investitions- und Entwicklungsgesellschaft und der Nederlandse Financierings-Maatschappij Voor Ontwikkelingslanden. Die RZB wird mit einem Aufsichtsrat in der BTA vertreten sein. (APA)

LINKS
RZB
Share if you care.