Indien denkt über Teilung in zwei Zeitzonen nach

1. November 2001, 22:50
posten

West-Ost-Ausdehnung von mehr als 2.000 Kilometern - Sonnen- Aufgang mit eineinhalb Stunden Unterschied

Neu Delhi - Die indische Regierung denkt über die Teilung des Landes in zwei Zeitzonen nach. Ein Komitee schlug eine östliche und eine westliche Zone mit einer Stunde Unterschied vor, um das Tageslicht besser nutzen zu können. Das berichtete die Zeitung "Economic Times" am Donnerstag. Indien ist der Mitteleuropäischen Zeit um 4,5 Stunden voraus.

Das Land hat eine West-Ost-Ausdehnung von mehr als 2.000 Kilometern. Das führt dazu, dass in Kalkutta die Sonne derzeit um 6.00 Uhr aufgeht, in Gujarat aber erst um 7.30 Uhr. Bei gleichem Arbeitsbeginn vor allem im öffentlichen Dienst gingen daher Stunden bei Tageslicht verloren, lautet das Argument für mehrere Zeitzonen.

Kritiker meinen jedoch, das lasse sich durch unterschiedlichen Arbeitsbeginn in den verschiedenen Landesteilen leicht ausgleichen. Vor allem im öffentlichen Dienst würden die Arbeiter und Beamten die Arbeitszeiten ohnehin nicht einhalten. Verschiedene Zeitzonen brächten dagegen organisatorische Probleme, sagen Skeptiker. (APA/dpa)

Share if you care.