Remis besiegelt UEFA-Cup Aus des FC Tirol

1. November 2001, 23:53
posten

Die Tiroler scheitern nach einem 2:2 im Rückspiel in der zweiten Runde am AC Florenz

Innsbruck - Österreich ist in der Europacup-Saison 2001/2002 nicht mehr im internationalen Geschäft vertreten. Nach Rapid scheiterte auch der FC Tirol am Donnerstag beim Versuch, die dritte Runde zu erreichen, dem AC Fiorentina gelang die erfolgreiche Revanche für das Ausscheiden im Vorjahr. Die Italiener erreichten auf dem Tivoli ein 2:2-Unentschieden und mit dem Gesamtscore von 4:2 auch die dritte Runde. Die Tiroler waren zwar mit 1:0 in Führung gegangen, doch noch in der ersten Hälfte stellte der Manninger-Klub auf 2:1, mehr als ein Unentschieden durch einen zweiten Gilewicz-Treffer (74.) war nicht mehr drinnen.

Starker Beginn der Hausherren

Dabei hatten die Tiroler alles versucht. Von Beginn an loderte das Feuer, Gilewicz und Co zeigten, dass sie alles daran setzten, den 0:2-Rückstand noch wettzumachen. Ab der ersten Minute stand Alexander Manninger wahrscheinlich öfter im Mittelpunkt des Geschehens, als im lieb war. Bereits in der ersten Minute visierte Brzeczek das italienische Tor mit einem Weitschuss an, in der 14. verfehlte Kogler mit einem Kopfball nur um Zentimeter das Tor. Bei einem Schuss von Gilewicz nur eine Minute später wurde der Salzburger dann so richtig gefordert, auch bei einem Kirchler-Schuss war er zur Stelle.

Die 65 Sekunden zwischen Führung und Ausgleich

In der 25. Minute aber schwappte dann die Euphorie über. Nach einem Traumpass von Brzeczek tauchte Gilewicz alleine vor Manninger auf und bezwang diesen zum 1:0. Alleine, die Hoffnung dauerte nur ganze 65 Sekunden an. Die Freude über den so wichtigen Führungstreffer war noch nicht verebbt, als das Unternehmen Aufstieg praktisch zur "Mission Impossible" wurde. Denn Marasek schlief in der Hintermannschaft und hob die Abseitsfalle auf, Gomes bekam denn Ball so alleine vor Ziegler auf und rollte den Ball in Richtung Tor. Dass dieser dort auch ankam lag wohl auch an Michael Baur, der - statt zu retten, was zu retten war - auf Abseits reklamierte, das aber zu Recht nicht gegeben wurde.

Damit war das Feuer erloschen, die Phantasie, der Spielwitz und das Tempo der Tiroler empfindlich gebremst. Chancen blieben aus und die fast logische Folge war das 1:2. Der eingewechselte Morfeo traf aus einem herrlichen Freistoß in der 41. Minute zur Entscheidung.

Rot für Di Livio

In der zweiten Hälfte wechselten sich zunächst kleinere und größere Gehässigkeiten ab, eine davon hatte Konsequenzen: Di Livio schlug Gilewicz mit dem Ellbogen ins Gesicht, nach Anzeige des Schiedsrichter-Assistenten wurde der Fiorentina-Kapitän vom griechischen Referee Douros in der 70. Minute ausgeschlossen. Das ließ auch die Tiroler wieder erwachen und abermals war es Radoslaw Gilewicz, der wenigstens die eine Niederlage im eigenen Stadion verhinderte. In der 74. Minute setzte sich der Pole mit seinem wiedergefundenen Torriecher gegen zwei Italiener durch und ließ dem ausgezeichneten Manninger zum zweiten Mal keine Chance.

Manninger konnte sich auszeichnen

Der ÖFB-Ersatztormann zeichnete sich aber danach - von den 2.000 mitgereisten Fans mit "Super Manninger"-Rufen angefeuert - einige Male aus. Wie schon in den Spielen gegen Lok Moskau arbeiteten die Tiroler noch einige Chancen heraus, doch bei Manninger war immer Endstation. Die Florentiner verloren in der Nachspielzeit auch noch Vanoli nach einer unglücklichen Attacke an Michael Baur, der verletzt vom Platz getragen werden musste, durch Ausschluss, der Aufstieg war ihnen jedoch nicht mehr zu nehmen. (APA)

  • FC Tirol Innsbruck - AC Fiorentina 2:2 (1:2)
    Tivoli neu, 14.500, SR Georgios Douros (GRE)

    Torfolge: 1:0 (25.) Gilewicz, 1:1 (26.) Gomes, 1:2 (41.) Morfeo (Freistoß), 2:2 (74.) Gilewicz

    Tirol: Ziegler - Baur - W. Kogler, Zwyssig - Scharrer (56. Glieder), Kirchler, Barisic (38. Schiener/81. Mair), Brzeczek, Marasek - Gilewicz, Jezek

    Fiorentina: Manninger - Di Livio, Adani, Moretti, Vanoli - Benin, Cois (59. Agostini), Baronio, Amoroso - Gomes, Mijatovic (13. Morfeo/63. Rossitto)

    Rote Karte: Di Livio (70./Tätlichkeit)

    Gelb-Rote Karte: Vanoli (93./Foul)

    Gelbe Karten: Kogler, Schiener bzw. Benin, Moretti

    Share if you care.