Kusej inszeniert Parsifal in Bayreuth

1. November 2001, 15:10
posten

Österreichischer Regisseur als"riesengroße Überraschung"

Bayreuth - Der österreichische Regisseur Martin Kusej wird die Neuinszenierung von Richard Wagners "Parsifal" bei den Bayreuther Festspielen 2004 übernehmen. Die musikalische Leitung habe der französische Dirigent und Komponist Pierre Boulez, teilten die Bayreuther Festspiele am Donnerstag mit. Das Bühnenbild werde Martin Zehetgruber gestalten, mit dem Kusej seit Jahren zusammenarbeite, hieß es. Bayreuths Festspielleiter Wolfgang Wagner hatte im Sommer für die neue "Parsifal"-Inszenierung eine "riesengroße Überraschung" angekündigt.

Mit Pierre Boulez kehrt eine prägende Gestalt der Wagner- Interpretation nach Bayreuth zurück. Bereits von 1966 bis 1970 hatte er dort den "Parsifal" dirigiert. 1976 erarbeitete Pierre Boulez zusammen mit dem französischen Regisseur Patrice Chereau die Neuinszenierung des "Ring des Nibelungen", dessen Aufführungen er dann in den folgenden Jahren bis 1980 dirigierte.

Der Regisseur Martin Kusej, der im kommenden Jahr auch bei den Salzburger Festspielen inszeniert, hatte sich unter anderem mit Inszenierungen von Purcells "King Arthur" und Beethovens "Fidelio" in Stuttgart einen Namen gemacht. Derzeit macht er am Hamburger Thalia-Theater mit einer Inszenierung von Christopher Marlowes "Edward II." Furore. Der in Hamburg lebende 40jährige Kärntner finde seit einigen Jahren auch im Bereich des Musiktheaters starke Beachtung, hieß es weiter.

Richard Wagner hatte das Musikdrama "Parsifal" 1876 geschaffen. 1882 wurde es in Bayreuth uraufgeführt und war bis 1913 ausschließlich dort zu sehen. Der "Parsifal" ist das meist aufgeführte Werk während der 125-jährigen Geschichte der Festspiele. Mit der "Parsifal"-Inszenierung von Wieland Wagner wurden auch die Festspiele vor 50 Jahren wiedereröffnet. (APA/dpa)

Share if you care.