Bruckmüller neuer Präsident des FC Tirol

1. November 2001, 13:43
posten

dreiköpfigem Vorstand - Kerscher ausgeschieden

Innsbruck - Der FC Tirol hat seit Mittwoch Abend eine neue Führung. Auf der außerordentlichen Generalversammlung des österreichischen Fußball-Meisters wurde der bisherige Vizepräsident Othmar Bruckmüller zum neuen Präsidenten gewählt. Der Oberösterreicher bildet mit Manager Robert Hochstaffl und Rechtsvertreter Hansjörg Mader den dreiköpfigen Vorstand, der einstimmig gewählt wurde. Der bisherige Präsident Martin Kerscher sowie Kurt Papst sind aus dem Vorstand ausgeschieden. Ein Beirat mit Vertretern von Sponsoren, der Wirtschaft und der Politik soll in den nächsten Wochen eingerichtet werden.

Vom Reifenhändler zum Präsidenten

Nicht nur Rapid, sondern auch der FC Tirol wird im Zweitrunden-Rückspiel des UEFA-Cups am (heutigen) Donnerstag also unter einem neuen Chef antreten. Die Wahl von Bruckmüller war allerdings nur noch Formsache. Kerscher hatte vor zweieinhalb Wochen seinen Rückzug bekannt gegeben, Bruckmüller gab schon in Florenz vor zwei Wochen seine erste Pressekonferenz, damals noch als interimistischer Präsident.

Der 54-jährige Bruckmüller ist ein erfolgreicher Reifengroßhändler aus Linz, der seit seiner Studienzeit Anfang der 70-er Jahre FCT-Anhänger ist. Seit 1974 ist Bruckmüller auch im Sportmanagement-Bereich tätig, er hat unter anderem den ehemaligen Tirol-Star Hansi Müller beraten.

Tagesgeschäft bleibt Hochstaffl

Seit zwei Jahren gehört er dem Vorstand des Vereins an, Einarbeitungszeit ist daher kaum nötig. Bruckmüller will nicht viel ändern, dass der noch von Kerscher geplante Finanzierungs-Deal aber geplatzt ist, begrüßt er. Auch ein anderer Stil im Umgang mit der Öffentlichkeit wird auf dem Tivoli Einzug halten. "Ich werde nicht permanent zu jedem Problemchen Stellung nehmen", skizziert der ruhige Oberösterreicher seine Vorstellungen. Das Tagesgeschäft wird er seinem Manager Hochstaffl überlassen.

Das Erbe, das die neue Führung antritt, birgt keine leichte Aufgabe. Einerseits kann Kerscher in seiner viereinhalb-jährigen Amtszeit mit zwei Meistertitel in Folge große sportliche Erfolge vorweisen, andererseits ist die finanzielle Situation alles andere als zufriedenstellend. "Er hat mehr wirtschaftliche Kompetenz als ich", sagt Kerscher, und hofft, dass Bruckmüller den Weg aus der misslichen Lage findet. (APA)

Share if you care.