"Die Andromeda-Mission ist sehr gut verlaufen"

1. November 2001, 21:05
posten

Claudie Haignere steht wieder mit beiden Beinen auf der Erde

Moskau - Nach zehn Tagen im All ist die französische Astronautin Claudie Haignere mit ihren beiden russischen Kollegen von der Internationalen Raumstation (ISS) zur Erde zurückgekehrt. Die "Andromeda"-Mission sei "sehr gut" verlaufen, sagte die 44-Jährige am Mittwoch nach ihrer Landung in Kasachstan. Sie hätte sich aber mehr Zeit mit der Crew und mehr Muße für das Betrachten der Erde aus dem All gewünscht.

Die Französin wurde von ihrem Ehemann Jean-Pierre Haignere, der ebenfalls Astronaut ist, auf der Erde empfangen. Haignere war die erste europäische Frau an Bord der ISS. Gemeinsam mit ihren beiden russischen Kollegen Viktor Afanassjew und Konstantin Kosejew hatte sie eine neue Rettungskapsel sowie Versorgungsgüter und Material für eine Reihe wissenschaftlicher Experimente zur Raumstation gebracht.

Punktlandung

Die Sojus-Kapsel koppelte in der Nacht zum Mittwoch von der ISS ab und setzte planmäßig um 5.59 Uhr (MEZ) in Kasachstan auf, wie das Moskauer Flugkontrollzentrum mitteilte. Die drei ISS-Raumfahrer wurden nach ihrer Landung mit Pelzhüllen beschwert und auf spezielle Sitze gesetzt, um wieder an die Schwerkraft gewöhnt zu werden. Haignere sagte, der Abstieg sei "schwieriger als das Aufsteigen" ins All gewesen. Die Astronauten sollten am Nachmittag in ein Raumfahrtzentrum nahe Moskau gebracht werden. Die Rückkehr der Raumkapsel wurde von 300 Soldaten, drei Flugzeugen und neun Hubschraubern überwacht.

Die gelernte Ärztin Haignere war bereits 1996 zwei Wochen lang auf der mittlerweile zerstörten russischen Raumstation Mir. Auf der ISS sollte sie eine Reihe medizinischer und biologischer Experimente durchführen. Im Auftrag der französischen Raumfahrtorganisation CNES und des Deutschen Luft- und Raumfahrtzentrums (DLR) sollte Haignere unter anderem an Kaulquappen testen, wie sich ein Organismus unter Bedingungen der Schwerelosigkeit verhält. Haignere war nach der US-Astronautin Susan Helms die zweite Frau an Bord der ISS. Die Französin ist die einzige Frau im 16-köpfigen Astronauten-Team der Europäischen Weltraumorganisation ESA. (APA)

Share if you care.