Drei Wiederveröffentlichungen für den Herrgottswinkel

12. November 2001, 12:21
posten

Das autobiografisch zu deutende -You Got My Mind Messed Up- und das existenzielle -A Man Needs A Woman- reichten aus...

JAMES CARR You Got My Mind Messed Up/A Man Needs A Woman (Goldwax/Audiocenter 01 / 533 68 49) Zwei Alben reichten aus, um den im Jänner verstorbenen James Carr zu einem der Giganten des Southern Soul werden zu lassen: Das autobiografisch zu deutende You Got My Mind Messed Up und das existenzielle A Man Needs A Woman. Der Analphabet, der Zeit seines Lebens mit schweren psychischen Instabilitäten zu kämpfen hatte, verdichtet in zu Klassikern gewordenen Songs wie Dark End Of The Street oder Pouring Water On A Drowning Man nahezu vergleichslos irdisches Seelenleid. Präzise Produktionen, die Carrs berührende Stimme kongenial stützen, besorgen den Rest. Lange Jahre wurden diese vergriffenen Vinylscheiben zu obszönen Preisen an der 300-Dollar-Grenze gehandelt. Nun sind sie im Original-Cover und in bester Pressung wieder erhältlich. Zum Niederknien im Soul-Herrgottswinkel!

RANCE ALLEN GROUP The Soulful Truth Of(Ton um Ton: Tel. 01/ 524 67 15) Im selben Herrgottswinkel tiriliert Rance Allen, ein 150 Kilo-Stimmwunder, der seinen nur halb so schweren Brüdern das Leben zu Hause am Esstisch offensichtlich erfolgreich erschwerte. Allen verband in den frühen 70er-Jahren auf dem Stax Gospel-Label Truth Gospel mit weltlichem Soul und Funk. Und zwar in der Art, dass es einem die Schuhe samt den Socken auszieht. Zudem verfügt der Riesenbär über ein stimmliches Spektrum, das vom donnergrollenden Vulkan bis zum Lercherl reicht: Man höre nur Ain't No Need Of Crying auf dieser Best Of-Veröffentlichung. Oder The Painter. Oder Ring My Bell. Einzig die späteren Veröffentlichungen - mit Synthie-Einsatz, dem Tod des klassischen Funk - hätte sich dieser Sampler zugunsten weiterer Songs aus dem Frühwerk schenken können. Ansonsten: Unverzichtbar!

flu

Share if you care.