Fischers Fritz fischt frische Fische für unseren Suppentopf

29. März 2006, 11:54
posten

Wenn Sie sich wie wir nach Fischen verzehren, ist unser Suppentopfrezept wie gemacht für eine herrliche Mahlzeit.

Gesund, aber in unseren Breiten nach wie vor vernachlässigt: Fisch auf dem Tisch. Dabei gibt's fast kaum etwas Feineres und Gesünderes. Wer also fern vom blauen Meer nicht ungeduldig auf den nächsten Sommer warten will und seine Fischsuppe dennoch genießen will, hat nun eine Chance.

Ein Pariser Meisterkoch des vorigen Jahrhunderts pflegt die Suppe als "Geliebte des Magens" zu titulieren, und die Franzosen sagen: Nach einer Bouillabaisse mit Aioli ist jeder für die Liebe zu haben. Die Zubereitung einer Bouillabaisse verlangt viel Zeit und auch Mühe, aber sie schmeckt hinreißend.

Ein paar Fakten zum Thema Fisch:

Fische enthalten bis zu 80 % ausnutzbares Eiweiss und essentielle Fettsäuren. Kohlenhydrate sind im fast keine vorhanden. Fisch ist leicht verdaulich und meist cholesterinarm. Und zum oft erwähnten Stichwort Schadstoffe: Diese sammeln sich nur in Fischen an, die groß sind und lange leben. Wer das minimale Risiko eines mit Giftstoffen angereicherten Fisches daher ausschließen will, der meide Thunfisch, Hai, Schwertfisch und weißen Heilbutt.

Verwenden Sie möglichst frischen Fisch. Frischer Fisch hat im Allgemeinen metallisch glänzende, fest haftende Schuppen. Ein guter Fischhändler schuppt Ihnen die Ware auf Wunsch vor Ihren Augen. Verlangen sie ruhig, selbst an einer Schuppe zu ziehen. Ist sie leicht zu lösen, ist die Ware nicht frisch. Sachkenntnis zu zeigen wirkt manchmal Wunder! Außerdem sollte auch die Haut gespannt sein und am Fleisch gut haften.

Am allerbesten sieht der Laie vor allem an den Fischaugen, was er da vor sich hat. Frischer Fisch hat klare, glänzende etwas hervorstehende Augen. Sind sie eingesunken und milchig, wartet das Tier schon länger auf seine Weiterverarbeitung. Und kommt uns schon ein heftiger "typischer Fischgeruch" entgegen - Hände weg, denn frischer Fisch hat einen ganz schwachen, angenehmen, frischen Geruch.

Und zum Schluss ein Tipp der LeichtSinn-Redaktion: Reichen Sie in Ihrem eigenen Interesse viel Baguette, dann haben Sie noch genug für sich selbst übrig, denn nur der Fisch ernährt sich von drei Flocken. :-)
(red)

Share if you care.