Internet-SMS-Anbieter ucp startet kostenpflichtige Mehrwertdienste

28. September 2001, 13:03
posten

Bestehende Services auf "sms.at" und "uboot.com" bleiben gratis

Wien - Der österreichische Telekomsoftware-Entwickler Universal Communication Plattform AG (ucp), hat seine Gratis-SMS-Internetplattformen "sms.at" und "uboot.com" durch kostenpflichtige Mehrwertdienste erweitert. Neben der bestehenden Möglichkeit, einfache SMS-Kurzmitteilungen - die weiterhin kostenfrei sein werden - via Internet zu versenden, bietet ucp nun auch ein Servicepaket, für das die User zahlen sollen. Die Kosten liegen vorerst bei 12 Euro (165 S) pro Jahr. Bei entsprechender Nachfrage sei aber eine Erhöhung auf 24 Euro geplant, sagte ucp-Sprecher Thomas Reiter am Freitag.

"Vip SMS"

Für sein Geld kann der Kunde kann dabei extra-lange SMS mit bis zu 300 Zeichen oder so genannte "Vip SMS" verschickt, die unmittelbar am Display des Empfängers erscheinen. Außerdem kann der User Empfangsbestätigungen seiner versendeten SMS abzurufen. Ein zusätzlicher "SMS-Reminder" fungiert als Kalender, bei dem der Kunde sich über Ereignisse via SMS erinnern lassen kann. Und schließlich kann sich der "Premium-Nutzer" auch noch zwei Handylogos oder Klingeltöne von der Homepage kostenfrei anfordern, die normalerweise zusätzlich kosten.

Premiumdienste

Die ucp mit Sitz im schweizerischen Lugano wagt sich damit als einer der ersten in die Welt der so genannten Premiumdienste vor - kostenpflichtige Kundenangebote, die es künftig auch im Internet ermöglichen sollen mit Kundendangeboten Geld zu verdienen. Bei Prognosen, wie viel der neue Dienst tatsächlich bringen soll, gibt sich das Unternehmen allerdings noch vorsichtig: "Wie viele Kunden Mehrwertdienste tatsächlich nutzen werden, ist schwierig zu prognostizieren, weil es noch keine Erfahrungen für kostenpflichtige Internetdienste gibt. Wir haben uns in unseren Businessplänen auch selbst keine Benchmarks gesetzt", sagte Reiter.

Erste Erfahrungen positiv

Erste Erfahrungen seien aber äußerst positiv. Nach dem Start am Donnerstag hätten bereits mehrere 1.000 Kunden das Paket abonniert. Längerfristig solle der Premiumdienst ein wichtiger Erlösstrom werden, den die ucp auch weiter ausbauen wolle, so Reiter.

Mittlerweile hat das Unternehmen laut ucp-Vorstand Christian Lutz auf seinen Plattformen "sms.at" und "uboot.com" bereits 4,3 Millionen registrierten Nutzer. Erfolge feierte man aber in den vergangenen Monaten aber auch mit den Businesskunden. Die Umsatzentwicklung in den vergangenen beiden Monaten deuteten darauf hin, dass man die Gewinnzone früher als erwartet erreichen werde. Einen positiven Cash-Flow werde man bereits zu Beginn des nächsten Jahres erreichen, sage Reiter.

Ursprünglich hatte ucp erst Ende 2002 mit Gewinnen gerechnet. Im vergangenen Jahre hatte das Unternehmen bei einem Umsatz von 41,2 Mill. S noch einen EBIT-Verlust von 162,4 Mill. S (11,8 Mill. Euro) verzeichnet. (APA)

  • ucp-Vorstand Christian Lutz hat auf seinen Plattformen "sms.at" und "uboot.com" bereits 4,3 Millionen registrierten Nutzer.
    foto: ucp

    ucp-Vorstand Christian Lutz hat auf seinen Plattformen "sms.at" und "uboot.com" bereits 4,3 Millionen registrierten Nutzer.

Share if you care.