Fettarme Kost fördert Schlaganfallrisiko

26. September 2001, 12:41
posten

Bei Bluthochdruck sollten Frauen auf tierische Fette nicht verzichten

München - Patientinnen, die an Bluthochdruck leiden, dürfen ruhig Butter, Käse und andere tierische Fette essen. Nach einer britischen Studie erleiden Frauen mit Bluthochdruck, die nur wenig gesättigte Fettsäuren zu sich nehmen, häufiger Hirnblutungen, berichtet die Fachzeitung "Ärztliche Praxis".

Bei der Studie wurden rund 85.000 Frauen über einen Zeitraum von 14 Jahren beobachtet und wiederholt nach ihren Lebensgewohnheiten befragt. Dabei stellte sich heraus, dass die Frauen mit dem niedrigsten Konsum an tierischen Fetten ein deutlich höheres Schlaganfall-Risiko aufwiesen als jene, die mehr Fleisch und Speck aßen.

Am deutlichsten machte sich der Unterschied bei Frauen mit erhöhtem Blutdruck bemerkbar. Sie hatten bei geringem Verzehr gesättigter Fette ein um den Faktor 3,7 höheres Risiko für Hirnblutungen als die übrigen Teilnehmerinnen. Deshalb halten die ForscherInnen für diese Frauen eine fettarme Diät auf keinen Fall für empfehlenswert. (pte)

  • Artikelbild
    foto: standard
Share if you care.