"Stoppt Alanis!"
... zum Post-Terror- Programm von Ö3/MTV

2. November 2001, 14:50
8 Postings
Wenn man bei Ö3 derzeit in einem raren Anfall von Pietät laut proklamiert, dass man der werten Hörerschaft derzeit etwa Stairway to Heaven von Led Zeppelin oder John Lennons Imagine nicht zumuten kann, dann gibt es darauf nur eine Antwort: Man kann, wenn man die Verletzlichkeit von Gefühlen ernst nimmt, in Tagen wie diesen eigentlich das gesamte Ö3-Programm niemandem zumuten.

Aber was soll's: In England hören derzeit scheinbar alle, die nicht Led Zeppelin hören dürfen, DJ Ötzi. Die Bierhallen-Fröhlichkeit von Hey Baby - ja, das ist derzeit wohl der angesagte Katastrophen-Soundtrack. Und deshalb Nummer 1 in der Hitparade. Mann, sind wir traurig!

Auf MTV ist derzeit auch die Totale Politische Korrektheit angesagt. Und sie beschert uns immer wieder Unplugged-Sessions mit Alanis Morrisette. Weil Unplugged friedlich ist. Und Alanis erst recht. Und wahrscheinlich darf man dort jetzt auch Cat Stevens nicht mehr spielen, weil der irgendwann einmal zum Islam übertrat. Und fundamentalistische Songs wie Morning has broken sollte man schnellstens aus dem Verkehr ziehen - wie übrigens auch Dantes Inferno in Buchhandlungen nicht länger feilgeboten werden kann. Oder?

Spaß beiseite: Das Unangenehme an dieser ganzen Trauerprogrammierung ist, dass sie ja eigentlich nur eines vermeldet: Sorry, Leute, but the show must go on. Jetzt mit dem Gedudel und der Juxerei auszusetzen, können wir uns nicht leisten. Also jetzt kein Stairway to Heaven. Hey Baby! Horror!
(DER STANDARD, Print-Ausgabe, 22./23. 9. 2001, "TV-Tagebuch")

 Von
 Claus Philipp

Share if you care.